Prominente Unternehmen von Leistungen der ERA überzeugt

Elektro-Altgeräte-Entsorgung - Kunden profitieren vom Start weg von den Erfahrungen der ARA- und ARGEV-Tochter

Wien (OTS) - Als erstes System Bescheid vom Ministerium

Zwei Tage vor dem offiziellen Beginn der neuen Elektro-Altgeräte-Entsorgung punkten die Kunden der ERA Elektro Recycling Austria GmbH mit Startvorteilen: Die ARA- und ARGEV-Tochter kann auf den umfassenden Erfahrungsschatz ihrer "Mütter" im Aufbau und Betrieb eines Entsorgungssystems zurückgreifen und war daher auch das erste System, das vom Umweltministerium den Genehmigungsbescheid erhielt - und zwar bereits am 2. August. Noch am selben Tag veröffentlichte die ERA ihre Verträge.

Neben Unternehmen wie Zgonc, Hutchison 3G oder dem Spiele Erzeuger Mattel haben rund 40 weitere Firmen bisher das ERA Angebot genutzt und können damit dem 13. August gelassen entgegen blicken.

Media-Saturn-Geschäftsführer Sandler als Aufsichtsratspräsident

"Zudem ist es uns gelungen, die betroffene Wirtschaft als Eigentümer aktiv einzubinden", freuen sich Mag. Katja Lukitsch und DI Georg Dostal, Geschäftsführer der ERA. "Über den ERA-Verein können Hersteller wie auch Händler die ERA mitgestalten und so bedarfsgerecht wie irgendwie möglich einrichten. Bei der ersten Generalversammlung haben die derzeit im ERA Verein vertretenen Unternehmen - Niedermeyer, Conrad Electronic, Vorwerk Austria, Eduscho Austria, Pro Markt, Quelle, Unito, Neckermann Versand, Media Markt/Saturn, Cosmos, Lexmark, Zgonc - DI Gerhard Sandler (Geschäftsführer der Media-Saturn Beteiligungs-ges.m.b.H.) zum Präsident des ERA Vereins gewählt. Zusammen mit Bernd Kupfer (Neckermann Versand Österreich) vertritt er die Interessen der Wirtschaft im Aufsichtsrat der ERA GmbH. So ist sichergestellt, dass dem Anliegen der betroffenen Wirtschaft entsprechendes Gehör verschafft wird.

Ende August Gesprächsrunde mit Händlern und Herstellern

Der ERA Verein wird als unabhängige Wirtschaftsplattform allen betroffenen Unternehmen ein Diskussionsforum bieten um wichtige Fragen frühzeitig, effizient und professionell zu erörtern und gemeinsam zu lösen. Daher wird es noch im August eine erste Gesprächsrunde geben, bei der sowohl Hersteller als auch Handel Herausforderungen wie die heiß diskutierte "visible fee" oder die Kosten und Aufgabe der Elektro Koordinierungsstelle (EKA) besprechen werden.

ERA Sammlung: Günstig für die Wirtschaft und bequem für die Konsumenten

Die unentgeltliche Abgabe von Elektro Altgeräten bei den kommunalen Sammelstellen ist für die Konsumenten ab 13. August 2005 sichergestellt. Die ERA errichtet in diesem Zusammenhang in Kooperation mit ihren Partnern aus der Entsorgungswirtschaft ein österreichweit flächendeckendes Netz an Übernahmestellen an denen EAG vom Konsumenten und Handel unentgeltlich abgegeben werden können. Durch die Nutzung der Synergien mit der Verpackungssammlung ist eine effiziente und kostenbewusste Ausrichtung des Sammel- und Verwertungssystems garantiert.

So wird die Abgabe für die Konsumenten weiterhin einfach und bequem aber vor allem über bekannte Schienen möglich sein.

Bildmaterial: www.era-gmbh.at

Die ERA ist aus einer Initiative von ARA, ARGEV sowie betroffener Wirtschaft hervorgegangen und agiert als Non-Profit-System. Eigentümer sind ARA und ARGEV mit gemeinsam 51 % der Anteile und der Elektro Recycling Austria Verein mit 49 %. Der ERA-Verein wiederum wird von Unternehmen getragen, die von der EAG-Verordnung selbst betroffen sind und die Umsetzung aktiv mitgestalten wollen.

Die fünf Grundsätze der ERA:

  • Möglichkeit für Kunden, im ERA-Verein das System mitzugestalten
  • geringst möglicher administrativer Aufwand durch den "Full-Service-Status" von ERA und ARA System
  • umfassendes Angebot für alle Gerätearten sowohl für Haushalt als auch Gewerbe
  • die bewährte Kundenbetreuung mit der Erfahrung von über 12 Jahren Verpackungsentsorgung
  • und das nachhaltig beste Preis-/Leistungsverhältnis

Diese vorläufigen Kalkulations-Richtwerte der ERA:

Euro/kg Elektrokleingeräte (Kantenlänge < 50 cm) 0,390 Elektrogroßgeräte (Kantenlänge > 50 cm) 0,057 Kühl-/Gefriergeräte 0,540 Bildschirmgeräte einschl. Bildröhrengeräte 0,350 Gasentladungslampen 1,300

Diese Richtwerte gelten derzeit als die niedrigsten in Österreich.

Rückfragen & Kontakt:

ERA GmbH.
Mag. Katja Lukitsch (Geschäftsführerin)
Tel.: 01/595 26 36, Fax: 01/595 26 36-700
E-Mail: office@era-gmbh.at, www.era-gmbh.at

Mag. Christian Mayer, ERA, Tel.: 01/595 26 36-301
Mag. Brigitte Mühlbauer, Menedetter PR, Tel.: 01/533 23 80

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ALT0001