VolksstimmeFest 2005 - Erfolg des SoliFestes 2004

Wiens schönstes Fest findet am 3.und 4. September im Prater auf der Jesuitenwiese - wieder - statt

Wien (OTS) - Gerade einmal eine große Bühne weniger - sonst bleibt alles beim Alten: Vor allem die politischen, kulturellen und kulinarischen Höhepunkte. Wiens schönstes Fest erlebt seine Neuauflage; die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Der Erfolg der Soli-Veranstaltung, die an Stelle des Festes 2004 im Prater organisiert worden war, hat den entscheidenden Beitrag dazu geliefert, dass es heuer wieder ein VolksstimmeFest geben wird:
Tausende BesucherInnen und eine Reihe von Persönlichkeiten aus den Bereichen Kunst, Sport und Politik unterstützen im Vorjahr den Aufruf zur Weiterführung des VolksstimmeFestes. Diese solidarische Unterstützung, in Verbindung mit zahlreichen Spenden, der unentgeltlichen Hilfe von Unternehmen und der Gratis-Auftritt vieler KünstlerInnen halfen mit, dass es 2005 wieder "ein richtiges VolksstimmeFest" geben wird!

Einige Fest-Highlights:
Die Jura-Soyfer-Bühne, eine großen Bühne mit gemischtem Kulturprogramm, das Solidorf, die abwechslungsreiche InitiativenStraße, das Sportfest mit Judo-Vergleichskämpfen und Schach-Simultan, der Kinderbereich und die vielfältige Gastronomie. Dazu Spiel, Spaß, gute Laune und das erste politische Zusammentreffen nach der Sommerpause inklusive!

Mit dabei sind unter anderem Houseverstand, Mosa Sisic, Tschiritschs Urwerk, der Praterkasperl, Scholem Alejchem, 2 deep 2 dub, Michaela Rabitsch + Robert Pawlik, ...

Parallel zu den Vorbereitungsarbeiten - und nicht minder wichtig -läuft unsere Bausteinaktion zur finanziellen Absicherung des Festes. Die über Monate dauernden Verhandlungen mit dem Rathaus sind weitgehend abgeschlossen; sie brachten Einsparungen etwa im Bereich der Festplatz- und Müllentsorgungskosten, hingegen deutlich weniger finanzielle Unterstützung als gefordert und erwartet. Außerdem wurden wir mit neuen Auflagen für die Aufbauten am Festgelände konfrontiert. Nur zum Vergleich: das Donauinselfest (SPÖ) und das Stadtfest (ÖVP) werden von der Geimde Wien mit ingesamt 1,8 Mio Euro subventioniert. Das VolksstimmeFest muß sogar um einen Betrag kämpfen, der weniger als ein Prozent der Geld- und Sachleistungen ausmacht, die aus Gemeindegeldern für diese beiden Feste geleistet werden.

Unsere Bemühungen gehen jedenfalls weiter dahin, das Fest ungeachtet des Goodwills der Rathausmehrheit zu sichern. Dazu ist jeder auch noch so kleine Beitrag gleichermaßen notwendig wie willkommen.

Rückfragehinweis:

Rückfragen & Kontakt:

Christiane Maringer
VolksstimmeFest 2005
www.volksstimmefest.at
volksstimmefest@kpoe.at
0664/344 13 12

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP0001