Strache: Storno des Eurofighter-Kaufes kann Finanzierbarkeit der Spitzenmedizin auf Jahre sicherstellen!

Wien (OTS) - "Diese Regierung hat weder ein Herz noch ein Hirn.
Denn wie kann es sein, daß auf der einen Seite weit über zwei Milliarden Euro für den gerüchteumwobenen Kauf der Eurofighter locker gemacht werden, während auf der anderen Seite kein Geld mehr für die Behandlung von Krebspatienten da ist", so heute FPÖ-Obmann HC Strache. ****

Ein Storno des Eurofighter-Kaufes würde die Finanzierbarkeit der heimischen Spitzen- und Krebsmedizin auf viele Jahre hinweg gewährleisten. Denn beispielsweise die Verlängerung der Schweizer Leasing-Variante zur Luftraumüberwachung käme die Republik um vieles günstiger als auf der sündteuren und Eurofighter-Lösung zu beharren.

Die drohende Nicht-Finanzierbarkeit lebensnotwendiger Krebstherapien macht ein sofortiges Handeln unumgänglich. Dies kann aber nicht so aussehen, Menschen verfrüht sterben zu lassen oder weiter an der Belastungsschraube zu drehen. Gefragt ist vielmehr ein sinnvoller Einsatz der öffentlichen Mittel. Ein Storno des mehr als gerüchteumwobenen und umstrittenen Eurofighter-Kaufes sowie die Umleitung in Richtung des heimischen Gesundheitswesens wäre mit Sicherheit ein tauglicher Schritt in Richtung einer verantwortungsvollen Politik, die es zur Zeit in dieser Bundesregierung offensichtlich nicht einmal im Ansatz gäbe, so Strache abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002