ÖAMTC: Kalte Nacht am Großglockner

Christophorus 7 rettet Alpinisten

Wien (OTS) - Eine kalte Nacht verbrachten zwei Bergsteiger am Stüdelgrat des Großglockners. Die aus Kärnten stammenden Alpinisten hatten die Tour auf die Glocknerspitze bei weitem unterschätzt. Hundert Meter unter dem Gipfel ging den beiden vollkommen die Luft aus. Sie schafften weder einen Schritt nach vor, noch zurück. Zudem brach die Dunkelheit herein. Bei Temperaturen unter Null und etwa 50 Kmh Windgeschwindigkeit wurde die Nacht am Stüdelgrat zur Überlebensprobe.
Laut ÖAMTC-Informationszentrale konnte der Notarzthubschrauber Christophorus 7 gegen 6:30 Uhr zu den erschöpften Bergsteigern vordringen. Sie wurden schwer unterkühlt ins Krankenhaus Lienz geflogen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0014