KHOL TIEF BETROFFEN ÜBER DEN TOD LUGGERS Nationalratspräsident verliert engen Freund

Wien (PK) - „Alois Lugger hat Innsbruck zur Olympia- und Weltstadt gemacht" sagte Nationalratspräsident Dr. Andreas Khol heute anlässlich des Todes des längstdienenden Stadtoberhauptes der Tiroler Landeshauptstadt Alois Lugger. Khol würdigte den Verstorbenen als maßgebenden Europapolitiker. „Er war nicht nur der Olympia-, sondern auch der Euro-Luis, der eine Tradition der Innsbrucker Bürgermeister in der Europapolitik begründet hat, die heute vom Tiroler Landeshauptmann fortgeführt wird."

Lugger war Präsident des Ausschusses für Raumordnung und Regionalfragen, der nunmehrigen Konferenz der Gemeinden und Regionen Europas beim Europarat, und ab 1959 Vizepräsident des Rates der Gemeinden Europas.

Khol bezeichnete Lugger, der auch die Funktion des Tiroler Landtagspräsidenten inne hatte, als „großen Tiroler" und wies darauf hin, dass dieser auch auf universitärem Boden sehr engagiert war.

„Er war langjähriges Mitglied der Staatsprüfungskommission und seit er mich selbst als solches geprüft hat, verband uns eine enge Freundschaft. Mein Mitgefühl gilt heute seiner Familie", so Khol abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001