T-Mobile Austria erhält Zuschlag für den Kauf von tele.ring

Wien (OTS) - T-Mobile Austria erhält Zuschlag für den Kauf von tele.ring

  • Strategischer Schritt für T-Mobile Austria
  • Rund 3 Millionen T-Mobile Kunden bedeuten stärkere Positionierung am österreichischen Mobilfunkmarkt
  • Win-Win-Situation für Kunden beider Betreiber
  • Tarifwelten beider Unternehmen bleiben langfristig bestehen
  • Beste Netzqualität durch Zusammenführung der Netze
  • Zusammenschluss mit T-Mobile sichert nachhaltig Arbeitsplätze im österreichischen Mobilfunkmarkt

T-Mobile Austria erhält den Zuschlag für den Kauf von tele.ring. Das Kaufangebot über 1,3 Mrd. Euro von T-Mobile Austria wurde heute, Mittwoch, 10. August 2005, vom Verkäufer, dem US-amerikanischen Unternehmen Western Wireless International, angenommen und der Kaufvertrag unterzeichnet.

Klare Vorteile für Kunden beider Unternehmen

"Der Kauf von tele.ring bedeutet vor allem eine Win-Win-Situation für die Kunden beider Unternehmen", erläutert Dr. Georg Pölzl Vorsitzender der Geschäftsführung T-Mobile Austria, die Vorteile aus der Fusion. "Alle Kunden werden von den Synergien durch den Zusammenschluss profitieren, wie beispielsweise von der Top-Netzqualität und der absoluten Serviceorientierung von T-Mobile", so Pölzl. Die Netzstandorte beider Betreiber werden im Sinne bestmöglicher Synergienutzung optimiert. Damit wird die flächendeckende Versorgung mit UMTS weiter beschleunigt. Vorhandene Redundanzen werden am Markt angeboten, in den nächsten Monaten werden diesbezüglich Gespräche mit potenziellen Interessenten geführt werden.

tele.ring und T-Mobile Tarifwelten bleiben langfristig bestehen

Die Tarifwelten beider Mobilfunkbetreiber werden langfristig weiter bestehen. "T-Mobile und tele.ring haben sich in den vergangenen Jahren mit unterschiedlichen Tarifangeboten am Markt positioniert. Auch mit der Zusammenführung beider Unternehmen wird sich an den jeweils gewohnten Tarifwelten nichts ändern. Das heißt, tele.ring Kunden können weiterhin ihren Formel 10 oder einen anderen tele.ring Tarif nutzen, während T-Mobile Kunden ihren jeweils individuell gewählten Relax- oder Klax-Tarif beibehalten werden", so Pölzl. Bis zum Closing der Verträge werden T-Mobile Kunden auch weiterhin im T-Mobile Netz und tele.ring Kunden im tele.ring Netz zu den bestehenden Konditionen telefonieren. Auch die Marke tele.ring bleibt vorerst erhalten.

Keine Änderungen für Kunden und Mitarbeiter beider Betreiber

Bis zur Genehmigung der Übernahme durch die zuständigen Behörden werden T-Mobile Austria und tele.ring wie bisher weitergeführt. "Für Kunden und Mitarbeiter beider Unternehmen bleibt vorerst alles beim Alten", so Pölzl, "erst nach dem offiziellen Closing der Verträge werden wir die konkreten Strategien für einen schrittweisen Integrations- und Migrationsprozess der beiden Unternehmen entwickeln, wobei wir bei der Zusammenführung unter Rücksicht auf Kunden und Mitarbeiter in jedem Fall behutsam und fair vorgehen werden."

Zusammenschluss sichert nachhaltig Arbeitsplätze im österreichischen Mobilfunkmarkt

"Wir verstehen unser Engagement als klares Bekenntnis zur Stärkung des österreichischen Mobilfunkmarktes. Wir wollen tele.ring nachhaltig weiterführen und durch ein starkes und gesundes Mobilfunkunternehmen langfristig möglichst viele und sichere Arbeitsplätze in Österreich schaffen", so Pölzl, "wir werden mittelfristig im Rahmen der Zusammenführung Synergien in einzelnen Unternehmensbereichen umsetzen. Aus heutiger Sicht gehen wir davon aus, dass es keinen massiven Abbau von Arbeitsplätzen geben wird. So wird der Mitarbeiterstand der beiden Unternehmen von heute ca. 2.220 Mitarbeitern bis Ende nächsten Jahres um 10 bis 15 % nur relativ geringfügig sinken - das entspricht auch der in unserer Branche üblichen Fluktuation".

Strategischer Schritt für T-Mobile Austria

"Die Übernahme von tele.ring stellt für T-Mobile Austria einen wichtigen Wachstumsschritt dar", so Pölzl, "mit dem Kauf des viertgrößten Mobilfunkbetreibers steigt unsere Kundenzahl in Österreich von derzeit über zwei auf insgesamt rund drei Millionen Kunden. Durch den Zusammenschluss mit tele.ring bauen wir die Marktposition von T-Mobile auf dem österreichischen Mobilfunkmarkt deutlich aus. Erstmals ist in Österreich nun ein Angriff auf die Marktführerschaft möglich. Der Zusammenschluss von T-Mobile und tele.ring wird den heimischen Wettbewerb nochmals kräftig anheizen", so Pölzl abschließend.

Hintergrund des Verkaufs von tele.ring war der Verkauf der US-Konzernmutter Western Wireless International an den amerikanischen Konkurrenten Alltel vor wenigen Monaten. Vor dem Abschluss der Übernahme von Alltel wollte sich Western Wireless International von der österreichischen Mobilfunktochter tele.ring trennen. Die Übernahme von tele.ring bedarf der kartellrechtlichen und regulatorischen Genehmigung durch die zuständige Wettbewerbsbehörde bzw. die Telekom Control Kommission.

T-Mobile Austria

T-Mobile Austria ist derzeit mit über zwei Mio. Kunden Österreichs zweitgrößter Mobilfunkbetreiber. Im Jahr 2004 erwirtschaftete T-Mobile Austria einen Umsatz von 883 Mio. Euro. Das Unternehmen gehört zur T-Mobile International, der Mobilfunksäule der Deutschen Telekom AG und damit zu einem der international größten Unternehmen im Telekombereich. Die Kunden- und Serviceorientierung steht im Mittelpunkt der Unternehmensausrichtung. In der Entwicklung seiner Projekte und Lösungen legt T-Mobile Austria den Schwerpunkt auf einfache Nutzung auf Basis der technologischen Weiterentwicklung. Dank der internationalen Ausrichtung des Unternehmens profitieren T-Mobile Kunden auch im Ausland von einer breiten Palette an Produkten und Services, die sie auch international wie aus dem Heimatnetz gewohnt nutzen können.

Diese und alle anderen T-Mobile Austria Pressemitteilungen finden Sie auf der T-Mobile Austria Homepage unter
http://www.t-mobile.at, im Menü "Über T-Mobile" / Presse. Über diesen Link gelangen Sie auch zu unseren Pressefotos.

Rückfragen & Kontakt:

Andrea Karner, T-Mobile Austria
Tel.: + 43 1 79585-6030

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003