Kickl: "Leere Schachteln, die nichts bringen"

"Oppositionspolitik" der SPÖ erschöpft sich in billigem Aktionismus

"Leere Schachteln, die nichts bringen" - mit diesen Worten charakterisierte FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl die derzeitige politische "Paketflut". "Man kommt sich schon vor wie auf einem Postamt vor Weihnachten - mit der Ausnahme allerdings, daß in den Paketen, die von der Regierung und der SPÖ geschnürt werden, leider nichts drinnen ist. und wenn, dann handelt es sich um Belastungen."

Dem geschäftsführenden SPÖ-Klubobmann sei im Grunde zuzustimmen, wenn er den Konjunkturgipfel vom vergangenen Montag heute als "Sommershow" bezeichne. "Aber was ist die von der SPÖ initiierte morgige Sondersitzung denn anderes?" Die sogenannte "Oppositionspolitik" der SPÖ erschöpft sich laut Kickl in billigem Aktionismus, der nicht originell, sondern nur mehr langweilig sei.

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen
Bundeskommunikation
Tel.: (01) 5123535-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0002