Strache: Es reicht! Sofortiger Benzinpreisgipfel von Bartenstein gefordert

Benzinpreise neuerlich gestiegen - MwSt-Senkung unumgänglich!

Wien (OTS) - Die Abhaltung eines sofortigen Benzinpreisgipfels forderte heute der Bundesparteiobmann der FPÖ, LAbg. GR Heinz-Christian Strache, vor dem Hintergrund der neuerlich gestiegenen Spritpreise. Österreich bewege sich im europäischen Spitzenfeld was die Preisentwicklung an den Tankstellen betreffe. Es sei zudem unerträglich mit ansehen zu müssen, wie durch diese Preispolitik die Österreicherinnen und Österreich tagtäglich finanziell ausbluten müßten. Wirtschaftsminister Bartenstein ist dringend gefordert sofort einen Benzinpreisgipel einzuberufen, um schnellstens Auswege aus dieser Misere zu finden.

Im Zusammenhang mit der neuerlichen Preissteigerung forderte Strache heute einmal mehr die Halbierung der Mehrwertsteuer bei den Spritpreisen. Die Netto-Spritpreise in Österreich lagen im Juli erstmals um mehr als drei Cent je Liter über dem EU-Durchschnitt, die jetzige Preissteigerung werde diesen Negativrekord vermutlich noch einmal steigern lassen, so Strache.

Wenn man davon ausgehe, so Strache, daß dieser traurige "Abzockerrekord" bestehen bleibe, so werde dies in einem Jahr dem Finanzminister ein Plus von rund 70 Millionen Euro an Mehreinnahmen bringen. Gerade in Zeiten wie diesen sei die Bundesregierung moralisch verpflichtet, ihrer Verbalpolitik endlich Taten folgen zu lassen, und die wortreichen "Entlastungsforderungen" auch umzusetzen. Schüssel, Gorbach, Haider, Bartenstein und Co. werden daran gemessen werden, wie sie in dieser schwierigen Situation mit diesem heiklen Thema umgehen, so Strache abschließend. (Schluß) jen

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001