Genmab gibt Ergebnis des ersten Halbjahrs 2005 bekannt

Kopenhagen, Dänemark (ots/PRNewswire) - Genmab A/S (CSE: GEN) gab heute die Ergebnisse für den sechsmonatigen Berichtszeitraum zum 30. Juni 2005 bekannt. In diesem Berichtszeitraum wies Genmab folgende Ergebnisse aus:

-- Einen Nettoverlust von 198 Mio. DKK (etwa 32 Mio. USD) verglichen mit einem Nettoverlust von 196 Mio. DKK (etwa 32 Mio. USD) im Vergleichszeitraum 2004. Der Nettoverlust je Aktie betrug im ersten Halbjahr 2005 6,59 DKK (etwa 1,07 USD), verglichen mit 8,39 DKK (etwa 1,36 USD) im ersten Halbjahr 2004.
-- Einen Betriebsverlust von 222 Mio. DKK (etwa 36 Mio. USD). Im Vergleich dazu steht der Betriebsverlust von 212 Mio. DKK (etwa 34 Mio. USD), der für den Vergleichszeitraum 2004 ausgewiesen wurde. -- Nettofinanzgewinn von insgesamt 24 Mio. DKK (etwa 4 Mio. USD), verglichen mit einem Nettofinanzgewinn von 16 Mio. DKK (etwa 3 Mio. USD) im ersten Halbjahr 2004.
-- Genmab beendete das Halbjahr mit einer Bargeldposition von 1,060 Mrd. DKK (etwa 172 Mio. USD). Dies entspricht dem Verbrauch von 98 Mio. DKK (etwa 16 Mio. USD) im ersten Halbjahr 2005.

Besondere Erfolge

Im zweiten Quartal 2005 erreichte Genmab eine Reihe von Geschäfts-und wissenschaftlichen Meilensteinen wie folgt:

-- Genmab und die FDA erzielten eine Vereinbarung über die Anlage der kritischen HuMax-CD4(TM)-Studie in CTCL gemäss dem Special Protocol Assessment- Prozess. Die kritische Studie umfasst Patienten mit der Häufigst vorkommenden Form von CTCL, Mycosis fungoides (MF), die refraktär ist oder Targretin(R) und eine Standardtherapie nicht verträgt.
-- Genmab lizenzierte die europäischen und asiatischen Rechte für HuMax-CD4 von Medarex. Damit besitzt Genmab weltweite Rechte an HuMax-CD4.
-- Die NHL-Reaktionsdaten von HuMax(R)-CD20 Phase I/II wurden vorgestellt. HuMax-CD20 wurde gut toleriert und eine sofortige, gründliche und lang anhaltende B-Zellendepletion war auf jeder Dosishöhe festzustellen. Reaktionraten von bis zu 63 % wurden bei Patienten noch in der Nachbehandlung festgestellt.
-- Bei der ASCO-Konferenz im Mai wurden weitere HuMax-EGFr-Wirksamkeitsdaten aus der Phase I/II-Studie bezüglich Kopf- und Nackenkrebs vorgestellt. HuMax-EGFr zeigt weiterhin ein vielversprechendes Profil, inbesondere bei höheren Dosen, und die Daten stimmten mit den Zwischenergebnissen überein, die im Dezember 2004 präsentiert worden waren.
-- Im Mai wurde HuMax-CD38 gegen multiples Myelom im vorklinischen Stadium unserem Programm hinzugefügt.
-- Genmab erwarb die Rechte für 16 potenzielle krebsrelevante Targets vom Insolvenzverwalter der Europroteome AG. Wir erzeugen zurzeit menschliche Antikörper gegen eines dieser Ziele, das sich stark in Dickdarmkarzinomen ausdrückt.
-- Genmab gewährte Serono ausschliessliche weltweite Rechte an der Entwicklung und Vermarktung des Medikaments HuMax-TAC von Genmab, das unter Umständen bei der Behandlung von durch T-Zellen übermittelte Krankheiten Möglichkeiten bietet.

Finanzrichtlinie

Genmab bleibt bei seiner Finanzrichtlinie für das Jahr. Wir rechnen 2005 mit einem Betriebsverlust von 495 bis 535 Mio. DKK und einem Nettoverlust im Rahmen von 465 bis 505 Mio. DKK. Der Bargeldverbrauch liegt 2005 voraussichtlich bei etwa 360 bis 400 Mio. DKK.

Diese Schätzungen erfolgen vorbehaltlich möglicher Änderungen, vor allem auf Grund des Zeitplans und der Unterscheide bei klinischen Aktivitäten und damit verbundenen Kosten. Die Schätzungen gehen ferner davon aus, dass 2005 keine weiteren Vereinbarungen abgeschlossen werden, die die Ergebnisse wesentlich beeinflussen können.

Konferenzgespräch

Genmab veranstaltet morgen, Mittwoch, den 10. August 2005, ein Konferenzgespräch, um die Ergebnisse des ersten Halbjahrs zu diskutieren, und zwar zu folgender Zeit:

15.30 Uhr CEST 14.30 Uhr BST 9.30 Uhr EDT Das Konferenzgespräch findet in englischer Sprache statt. Die Nummern zum Einwählen sind: +1-800-310-1961 (in den USA) +1-719-457-2692 (ausserhalb der USA) - fragen Sie nach dem Genmab-Konferenzgespräch

Die für das Gespräch massgeblichen Abbildungen finden Sie vor dem Gespräch auf der Website http://www.genmab.com.

Genmab A/S

Genmab A/S ist ein Biotech-Unternehmen, dass menschliche Antikörper zur Behandlung lebensbedrohender und schwächender Krankheiten erzeugt und entwickelt. Genmab entwickelt zurzeit zahlreiche Produkte, um Krebs, Infektionskrankheiten, rheumatoide Arthritis und andere entzündliche Prozesse zu behandeln, und beabsichtigt auch weiterhin ein breites Portfolio neuer therapeutischer Produkte zusammenzustellen. Zurzeit verfügt Genmab über mehrere Partnerschaften, um den Zugriff auf krankheitsrelevante Targets zu erlangen und neue menschliche Antikörper zu entwickeln, einschliesslich Verträgen mit Roche und Amgen. Dank einer weit gefächerten Allianz erhält Genmab Zugang zu der Serie gesetzlich geschützter Technologien der Firma Medarex, Inc., darunter die UltiMAb(R)-Plattform für die schnelle Erzeugung und Entwicklung von menschlichen Antikörpern für praktisch jedes krankheitsrelevante Target. Genmab verfügt über Betriebe in Kopenhagen (Dänemark), Utrecht (Niederlande) und Princeton, New Jersey (USA). Weitere Informationen über Genmab erhalten Sie auf der Website http://www.genmab.com.

Die vorliegende Pressemitteilung enthält prognoseartige Aussagen. Prognoseartige Aussagen sind anhand von Begriffen wie "glauben", "erwarten", "vorhersehen", "beabsichtigen" und "planen" sowie ähnlichen Ausdrücken zu erkennen. Tatsächliche Ergebnisse und Leistungen können wesentlich von den durch diese Erklärungen ausgedrückten oder implizierten zukünftigen Ergebnissen bzw. Leistungen abweichen. Die Hauptfaktoren, die zu wesentlichen Abweichungen der tatsächlichen Ergebnisse oder Leistungen führen können, umfassen unter anderem Risiken im Zusammenhang mit der Entdeckung und Entwicklung von Medikamenten, Ungewissheiten in Verbindung mit dem Ergebnis und der Durchführung klinischer Studien, darunter unvorhergesehene Sicherheitsrisiken, Ungewissheiten bezüglich der Herstellung des Arzneimittels, mangelnde Marktakzeptanz unserer Produkte, mangelhaftes Wachstumsmanagement sowie den Konkurrenzkampf in unserem Geschäftsbereich und auf unseren Märkten, unsere Unfähigkeit, qualifiziertes Personal anzuwerben und dauerhaft zu halten, die Nichtdurchsetzbarkeit oder der mangelnde Schutz unserer Patente und Urheberrechte, unserer geschäftlichen Beziehungen mit verbundenen Unternehmen, technologische Veränderungen und Entwicklungen, die unsere Produkte überholen können, sowie weitere Faktoren. Genmab ist nicht dazu verpflichtet, diese Prognosen nach der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung zu aktualisieren bzw. in Bezug auf die tatsächlich eingetretenen Ergebnisse zu bestätigen, es sei denn, es ist gesetzlich vorgeschrieben.

UltiMAb(R) ist eine Handelsmarke von Medarex, Inc.
Genmab(R), HuMax(R), HuMax-CD4(TM) und das Y-förmige Genmab Logo sind Marken von Genmab A/S.
Targretin(R) ist eine Marke der Firma Ligand Pharmaceuticals, Inc.

Website: http://www.genmab.com

Rückfragen & Kontakt:

Helle Husted, Direktor, Investor Relations, Genmab A/S, Tel.:
+45-33-44-77-30,
Mob.: +45-25-27-47-13, E-Mail: hth@genmab.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0003