Neues Volksblatt: "Platz 1?" (von Markus Ebert)

Ausgabe vom 6. August 2005

Linz (OTS) - Dass Gerhard Hirschmann in der Causa Herberstein den Saubermann gibt, obwohl er als Landesrat selbst in die Förderagenden involviert war, gehört zu den Kuriositäten der Affäre. Dass die steirische ÖVP zwei Monate vor der Landtagswahl die Geschichte so notwendig braucht wie einen Kropf, liegt auf der Hand. Freilich:
Obwohl in der Landesregierung, hatten weder FPÖ noch SPÖ lange Zeit an den Förderungen für das Tourismusleitprojekt Herberstein etwas auszusetzen. Womit letztlich kaum jemand den Mund so richtig voll nehmen dürfte. Dass SPÖ-Chef Franz Voves nicht einmal an der Sondersitzung der steirischen Landesregierung teilnahm, spricht auch für sich. Und dass gerade die SPÖ kaum mit ausgestrecktem Finger auf die ÖVP zu zeigen braucht, hat ÖVP-Generalsekretär Reinhold Lopatka mit dem Verweis auf die für die Roten wenig ruhmreichen Causen Bank Austria und Bank Burgenland klargestellt. Hilfreich sein könnte der ÖVP am Wahltag, dass um die Protestwähler mehrere Kleinparteien buhlen. Kann die ÖVP-Kernwählerschicht mobilisiert werden, dürfte es für Klasnic für Platz 1 wieder reichen.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001