ARBÖ: Treibstoffpreisstudie wird nachgebessert

Viele Expertenfragen in der Monitoring-Gruppe

Wien (OTS) - Die Treibstoffpreisstudie von PVM wird nachgebessert und ergänzt. Das hat Studienautor Mag. Johannes Benigni nach der gestrigen Sitzung der Monitoring-Gruppe zugesagt, nachdem die Experten in der Monitoring Gruppe zahlreiche Fragen gestellt und wichtige Ergänzungen urgiert hatten.

"Wichtige Vorgaben der Studie wurden nicht erfüllt", stellte ARBÖ-Generalsekretär Dr. Rudolf Hellar fest. "Statt auftragsgemäß die Ertragssituation der österreichischen 'Majors' (OMV, Shell, Esso, BP und AGIP) darzustellen und mit den europäischen Konzernschwesten zu vergleichen, wurden in der Studie nur Teilergebnisse der OMV aus den Jahren 2004 sowie 2003 und von BP aus den Jahren 2001 und 2002 (Seite 156) publiziert und mit branchenfremden Firmenergebnissen verglichen."

Der Auftragnehmer Mag. Benigni warf dem ARBÖ vor, den Inhalt der Studie nicht verstanden zu haben. "Aus Sicht der ARBÖ muss man Herrn Mag. Benigni fragen, ob er den Auftrag für eine umfassende Studie wahrgenommen hat. Die von der Monitoring-Gruppe verlangten Nachbesserungen zeigen jedenfalls, dass der Auftrag der Studie nicht verstanden wurde", stellte ARBÖ-Generalsekretär Dr. Hellar fest.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 89121-280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002