Handymastensteuer: Erwin Pröll trägt Verantwortung für Teuerung

Petrovic: "Notrufversorgung in Niederösterreich gefährdet"

St. Pölten (Grüne) - "Erwin Pröll und seine Berater tragen die politische Verantwortung, wenn in Niederösterreich Handytelefonieren teuerer wird", so kommentiert die NÖ Klubobfrau, Madeleine Petrovic, die jüngste Entwicklung in Sachen Mastensteuer. Sollte die Handymasten-Steuer wie geplant im Jänner 2006 in Kraft treten, droht den NiederösterreicherInnen ein Aufschlag von 10 Prozent bei den Handytarifen. Dies wurde heute von den Mobilfunkbetreibern angekündigt. Darüber hinaus ist in Randlagen am Land die Notrufversorgung bedroht. "Niederösterreich kommt damit unter die Top 10 der Teuerung. Die NiederösterreicherInnen können sich bei der ÖVP bedanken", so Petrovic.

Rückfragen & Kontakt:

Presse - Grüner Klub im NÖ Landtag +432742/9005-16703 - landtag@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0002