Lotto: Vierfachjackpot - Eine neue Chance auf 8 Mio. Euro

Wien (OTS) - All jene, die beim ersten Lotto Vierfachjackpot Ende Juni ihr Ziel nicht erreicht haben, erhalten am kommenden Sonntag, also nur sechs Wochen später, eine zweite Chance. Es geht um den zweiten Vierfachjackpot in der Geschichte von "6 aus 45" und somit neuerlich um rund 8 Millionen Euro.

Für Statistiker nicht überraschend
Zwei Vierfachjackpots binnen sechs Wochen, wo man doch auf den ersten mehr als 18 Jahre warten musste - eine schier unglaubliche Konstellation. Aber nur auf den ersten Blick. Denn Mathematiker, wie der Statistik Prof. Dipl.-Ing. Dr. Norbert Kusolitsch, haben eine Erklärung dafür: "Die Wartezeit auf einen Vierfachjackpot ist ein Zufallsphänomen mit einer sehr großen Streuung oder Schwankungsbreite.
Das heißt, die konkreten Werte können ganz erheblich vom theoretischen Mittelwert abweichen. Erst, wenn man viele Werte beobachtet, so nähert sich deren Durchschnitt dem theoretischen Mittelwert. Nimmt man beispielsweise einen Spielwürfel und zählt die Anzahl der Würfe bis zum ersten Sechser, so beträgt der Mittelwert sechs Würfe, d.h. man wird ungefähr 600 Würfe benötigen bis man den einhundertsten Sechser geworfen hat. Es kann aber vorkommen, dass man schon beim ersten Wurf eine Sechs würfelt und andererseits kann es passieren, dass man in 20 Würfen keine Sechs hat. "

Die "Coverage" ist ausschlaggebend
"Ausschlaggebend für den Eintritt eines Lotto Jackpots ist die sogenannte Coverage, also die Abdeckung aller möglichen Tippkombinationen mit den tatsächlich gespielten Tipps. Je höher der Prozentsatz der Abdeckung desto wahrscheinlicher ist ein Sechser, und dementsprechend unwahrscheinlicher ist das Eintreten eines Jackpot. Wir haben in normalen Runden eine Abdeckung von etwa 50 Prozent, geht es etwa - wie am vergangenen Mittwoch - um einen Dreifachjackpot, steigt dieser Wert auf etwa 70 bis 75 Prozent", erklärt Dipl.-Ing. Friedrich Stickler, Vorstandsdirektor der Österreichischen Lotterien.
Beim ersten Vierfachjackpot im Juni wurden 7.570.053 der 8.145.060 verschiedenen Tippmöglichkeiten auch tatsächlich gespielt. Die Abdeckung betrug also 93 Prozent. "Mit einem ähnlich hohen Wert rechnen wir auch am kommenden Sonntag", sagt Stickler, "die Chance auf einen Fünffachjackpot ist nicht sehr hoch, aber doch vorhanden."

Die häufigsten Tipps
Garantiert keinen Fünffachjackpot gibt es, wenn eine Kombination gezogen wird, die auf dem Wettschein eine Regelmäßigkeit, ein Muster erkennen lassen: "Die am häufigsten angekreuzten Tipps sind jene, die im Tippfeld eine Diagonale ergeben, weiters die ersten sechs und die letzten sechs Zahlen eines Tippfeldes, aber auch die ‚sechs Richtigen’ der vergangenen Ziehung", spricht Stickler aus Erfahrung. Ob man diese Zahlen erst gar nicht spielen soll? "Doch, wenn man persönlich überzeugt ist davon, dass sie gezogen werden. Denn besser ein geteilter Gewinn als gar keiner", rät Stickler.

Bis Sonntag, 18.00 Uhr in den Annahmestellen, via Internet oder Handy Wer sich die Chance auf den Vierfachjackpot und damit auf die 8 Millionen Euro nicht entgehen lassen will, hat bis Sonntag, 18.00 Uhr Zeit, seine Tipps abzugeben. Das ist auf verschiedene Arten möglich. Erstens in einer der rund 4.000 Annahmestellen der Österreichischen Lotterien. "Dies ist nach wie vor die mit Abstand beliebteste Art, an Lotto teilzunehmen", freut sich Stickler über eine ausgezeichnet funktionierende Zusammenarbeit mit seinen Vertriebspartnern, "etwa 98 Prozent aller Lotto Tipps werden in den Annahmestellen gespielt." Im Internet kann auf der Homepage der Österreichischen Lotterien (www.win2day.at) abgefragt werden, wo sich die für den Spielteilnehmer nächstgelegene Annahmestelle, die Samstag Nachmittag bzw. Sonntag geöffnet hat, befindet.
Tipps können aber auch über die Spieleplattform win2day.at via Internet (www.win2day.at) oder Handy (wap.win2day.at) abgegeben werden. Schließlich kann man die Tipps auch per SMS zu den Österreichischen Lotterien schicken. Als registrierter win2day.at-User muss man dazu auf win2day.at einmalig die Funktion SMS-Lotto aktivieren, und schon kann man über die Nummer 0664 660 0645 entweder einen Quicktipp oder einen Normalschein spielen. Via SMS kann auch das elektronische Spieldepot aufgeladen werden: Mittels EuroBon, der in allen Annahmestellen der Österreichischen Lotterien erhältlich ist, via paybox und für A1-Privatkunden über die A1-Rechnung.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Lotterien
http://www.win2day.at/
Mag. Günter Engelhart, Tel.: 79070/4604
Gerlinde Wohlauf, Tel.: 79070/4605

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LMO0001