APA-OTS Politikportalanalyse: Steuerreform und Arbeitslosigkeit - Zerreißprobe für die Koalition?

Innsbruck / Wien (OTS) - Die Innsbrucker MediaWatch erstellt im Auftrag von APA-OTS wöchentlich ein Top-30 Ranking über die meist genannten PolitikerInnen in den österreichischen Tageszeitungen. Der Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider behauptet, wie in den zwei vorhergehenden Wochen, auch im aktuellen Untersuchungszeitraum (29. Juli bis 4. August 2005) den ersten Platz im Politiker-Ranking. Auf dem zweiten Platz befindet sich Bundeskanzler Wolfgang Schüssel und den dritten Rang belegt Wirtschaftsminister Martin Bartenstein.

Die Forderung des Kärntner Landeshauptmannes Jörg Haider nach einer weiteren Steuerreform beschäftigt in der vergangen Woche Politiker und Medien. Jörg Haider, der mit 342 Nennungen den ersten Platz im Politiker-Ranking belegt, versucht einen Keil in die ÖVP zu treiben. Wirtschaftminister Bartenstein (Rang 3 mit 270 Nennungen) wehrt sich gegen eine Vereinahmung durch Landeshauptmann Haider in Sachen Steuerreform und hält eine Reform mit Jahreswechsel für "nicht möglich".

Ein weiteres wichtiges mediales Thema der vergangenen Woche ist die Arbeitslosigkeit. Die Regierung Schüssel kündigt ein Wachstumspaket an, um die von der EU-Statistikbehörde "Eurostat" veröffentliche Arbeitslosenquote von 5,1 Prozent zu senken. Die Opposition kritisiert Wirtschaftsminister Martin Bartenstein in diesem Zusammenhang scharf. Insbesondere der "Kombi-Lohn", mit dem Bartenstein die Arbeitslosigkeit bekämpfen will, steht im Kreuzfeuer der Kritik.

In Turbulenzen gerät in dieser Woche die Viertplazierte des Rankings, die steirische Landeshauptfrau Waltraud Klasnic (148 Nennungen). Ein Rohbericht des Landesrechnungshofes kritisiert die Förderpolitik des Landes für den Tierpark Herberstein. Kurz vor der Landtagswahl ist dies für Landeshauptfrau Klasnic besonders schmerzlich.

Die stärkste Partei im aktuellen Top-30 Politiker-Ranking ist die ÖVP mit 14 Akteuren. Es folgt die SPÖ mit fünf PolitikerInnen, knapp vor dem BZÖ mit vier VertreterInnen. Die Grünen können in dieser Woche zwei Politiker im Ranking positionieren. Die FPÖ ist mit Obmann Heinz-Christian Strache präsent. Weiters scheinen neben Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl und Arbeiterkammerpräsident Herbert Tumpel die parteilosen Politiker Heinz Fischer und Karl-Heinz Grasser auf.

MediaWatch analysiert im Auftrag von APA-OTS die Präsenz österreichischer Politiker in der Berichterstattung der heimischen Tageszeitungen. Das wöchentlich aktualisierte Ranking ist über das OTS-Politikerportal http://www.politikportal.at kostenlos abrufbar.

Die kompletten Daten und alle bisherigen Analysen sind über den kostenpflichtigen Service http://www.defacto.at erhältlich (Download über den Link "Alle Analysen" am unteren Ende des Rankings).

Rückfragen & Kontakt:

MediaWatch Institut für Medienanalysen GmbH
Mag. Clemens Pig, Geschäftsleitung
Tel.: +43 512 588 959-10
info@apa-mediawatch.at
http://www.apa-mediawatch.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002