Strutz fordert sofortigen Rücktritt von Villacher SPÖ-Vizebürgermeister Pfeiler!

Manzenreiter hat akuten Handlungs- und Erklärungsbedarf

Wien (OTS) - Den sofortigen Rücktritt des Villacher Vizebürgermeisters Richard Pfeiler (SPÖ) forderte heute der freiheitliche Landesparteiobmann/BZÖ Martin Strutz. "Mit der heutigen Verurteilung ist dieser Mann untragbar für ein öffentliches Amt geworden. Die Involvierung der Sozialdemokratie in den Villacher Wohnbausskandal darf nicht ohne Konsequenzen bleiben. Ich fordere daher den sofortigen Rücktritt Pfeilers", so Strutz.
Villachs Bürgermeister Manzenreiter sei nun angehalten, umgehend Ordnung in seine skandalgerüttelte Villacher Stadtpartei zu bringen und müsse außerdem Sofortmaßnahmen im Villacher Wohnbaubereich setzen.

Strutz: "Bürgermeister Manzenreiter beklagt in einem heute erschienenen Interview die hohen Mietkosten in Villach, während in seiner eigenen Partei und in der Villacher Stadtregierung rechtswidrige Machenschaften auf dem Rücken der Mieter an der Tagesordnung standen. Hier herrscht akuter Handlungsbedarf, denn es ist nicht einzusehen, dass die Villacherinnen und Villacher für diese Machenschaften berappen müssen."

Manzenreiter habe zudem mit dem heutigen Urteil im Wohnbauskandal massiven Erklärungsbedarf seiner eigenen Partei und der Öffentlichkeit gegenüber. Landesparteiobmann Strutz: "Warum hat Manzenreiter, statt Pfeiler nach Aufkommen dieses Skandals sofort abzusetzen, ihm bis zum heutigen Tage die Stange gehalten und damit der Politik und der Stadt Villach bewusst massiven Schaden zugefügt?"

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001