Rieder: Mit "Personalfinder" schon 1.074 Jobs geschaffen

Wiener Topservice für Arbeit Suchende und Unternehmen; extrem erfolgreiche 1-Jahresbilanz vorgelegt

Wien (OTS) - Das 14-köpfige Team des Projekts "Personalfinder" hat seit Juni 2004 insgesamt 1.074 Personen in Jobs vermittelt. Der Personalfinder ist ein regionales Vermittlungsservice für Unternehmen mit Personalbedarf des Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds -waff. Dieses Programm inkludiert die Personalsuche und -vorauswahl sowie die Arbeitsvermittlung und ist kostenlos. "Unterstützt werden vorwiegend Klein- und Mittelbetriebe, die sich eine aufwendige und kostenintensive Personalsuche oftmals nicht leisten können. Damit unterstützen wir speziell diese für die Wiener Wirtschaft sehr wichtige Unternehmergruppe", so Wiens Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Vizebürgermeister Dr. Sepp Rieder am Mittwoch in einem Mediengespräch. Vermittelt werden ausschließlich Arbeit suchende WienerInnen. Die Kosten für dieses Projekt von Beginn an bis Ende 2006 in der Höhe von 2,65 Mio. Euro werden zur Gänze von der Stadt Wien getragen. Durchgeführt wird dieses Projekt in Kooperation mit dem AMS-Wien.****

Vom Personalfinder profitieren Arbeit Suchende und Unternehmen in gleicher Weise. Dank des Personalfinders hat die Firma Elektro(nik) Hofbauer Ges.m.b.H. die lange gesuchte Assistenz für die Geschäftsführung und Andreas Lechtermann einen neuen Job gefunden. Mit Lechtermann konnten die Personalfinder die eintausendste Stelle besetzen. An dem Mediengespräch nahmen auch GF Hans Hofbauer, Andreas Lechtermann sowie waff-GF Mag. Fritz Meissl teil.

Personalfinder wienweit aktiv: Neuer Personalfinder Standort in Ottakring für Region West

Der seit Juni 2004 laufende Personalfinder war ursprünglich auf 1 Jahr als Pilotprojekt für die Bezirke 21. und 22. sowie für den Süden Wiens (10.,11.,12. und 23. Bezirk) konzipiert (Kostenpunkt 1 Mio. Euro). Im April dieses Jahres wurde der Personalfinder auf ganz Wien ausgedehnt und seine Laufzeit bis 31.12.2006 verlängert. Insgesamt stehen dafür zusätzlich 1,65 Mio. Euro zur Verfügung.

Dafür wurde am 1. Juli 2005 ein weiterer lokaler Standort des Personalfinders in Ottakring eröffnet. Von dort soll die gesamte Region West mit den Bezirken 7 bis 9 und 16 bis 19 bearbeitet werden. Das ausgeweitete und neue Service des Personalfinders wird am 26. September 2005 im Rahmen einer Informationsveranstaltung für die Unternehmen der Region West präsentiert.

o Die Erfolgsbilanz im Detail:

Die bisherige Bilanz des Personalfinders kann sich jedenfalls sehen lassen: Insgesamt konnten mit Hilfe des Personalfinders mit Stichtag 31. Juli 2005 insgesamt 1.074 Stellen erfolgreich besetzt werden. 60 Prozent der Vermittlungen erfolgten für Männer, 40 Prozent für Frauen. Im Rahmen dieses Projekts wurden 1.648 offene Stellen in 563 Betrieben registriert. Ein Großteil der Stellen konnte über das waff-Projekt besetzt werden.

Für die Regionen sieht die Bilanz folgendermaßen aus:

o In der Region Südwest (Bezirke 6.,12. - 15., 23.) konnten 209 BewerberInnen in 127 Betriebe erfolgreich vermittelt werden.
o Im Norden (Bezirke 21., 22.) konnten 275 Stellen in 118
Betrieben besetzt werden.
o Im Südosten (Bezirke 1. bis 5. sowie Bezirke 10.,11. und 20) 404 Stellen in 219 Betrieben,
o In der Region West (Bezirke 7. bis 9. und 16. bis 19.) sind es
186 besetzte Stellen in 100 Betrieben.

Die mehr als 1.000 besetzten Stellen teilen sich auf folgende Branchen auf:

o Dienstleistungen: 35 %
o Gewerbe und Industrie: 25 %
o Handel und Lager: 16 %
o Fremdenverkehr: 5 %
o EDV: 5 %

Mehr Service für alle Wiener Klein- und Mittelbetriebe durch vier lokale "Personalfinder" Standorte

Der Personalfinder arbeitet an folgenden Standorten in vier verschiedenen Regionen (Region Nord, Region Südost, Region Südwest, Region West). Neben den Personalfinder - Stützpunkten im Norden, in der Hirschstettnerstraße 19-21 (22. Bezirk), im Südwesten in der Lemböckgasse 49 (23. Bezirk) und im Südosten in der Nordbahnstraße 36 (2.Bezirk), gibt es einen weiteren lokalen Standort in Ottakring in der Thaliastraße 85. Insgesamt sind 14 "Personalfinder" wienweit unterwegs.

Der Personalfinder des waff unterstützt vor allem deswegen kleine und mittlere Unternehmen, weil sie nicht nur das Rückgrat der Wiener Wirtschaft bilden, sondern von der Personalvorauswahl und der Beratung am meisten profitieren. Denn sie verfügen oftmals nicht über ausreichende Ressourcen zur intensiven Personalauswahl.

Hans Hofbauer, Geschäftsführer von Elektro(nik) Hofbauer:
"Vorab-Check durch Personalfinder hat BewerberInnensuche
enorm erleichtert"

Für Hofbauer Elektro(nik) hat sich das Service des Personalfinders bereits bezahlt gemacht. Die Firma im 18. Bezirk, in der Martinstraße 52, beschäftigt insgesamt fünf MitarbeiterInnen und ist in einem hochspezifischen Bereich, nämlich in der Sicherheitstechnik und hier insbesondere auf dem Sektor Entwicklung von Systemen tätig. Der Geschäftsführer der Firma, Hans Hofbauer, suchte seit Jahresbeginn dringend einen Assistenten der Geschäftsführung: "Anfang 2004 haben wir mit der Personalsuche begonnen. Keiner der insgesamt acht BewerberInnen, die sich auf die von uns geschalteten Inserate vorgestellt haben, brachte jene komplexe Qualifikation mit, die wir brauchen. Durch den Betreuer des Regionalen Wirtschaftsservices (RWS) bin ich dann auf den waff Personalfinder aufmerksam gemacht worden. Der Personalfinder hat mit mir gemeinsam ein spezielles Anforderungsprofil für die Stelle erarbeitet. Genau diese Kriterien, die dann als Grundlage für die Suche gedient haben, konnte ich davor aber in keinem Inserat unterbringen. Dieser Vorab-Check und die Vorauswahl durch den Personalfinder, die einem kleinen Unternehmen einfach viel Zeit kostet, hat es schließlich möglich gemacht, dass wir nach relativ kurzer Zeit die geeignete Person, Andreas Lechtermann, gefunden haben. Da ich heuer 60 geworden bin, will ich Andreas Lechtermann schrittweise zu meinem Nachfolger aufbauen, auch wenn ich mich noch längere Zeit um das Unternehmen kümmern möchte."

Andreas Lechtermann: "Durch den Personalfinder hat es innerhalb kürzester Zeit mit dem neuen Job bei Elektro(nik) Hofbauer geklappt"

Andreas Lechtermann, 33 Jahre, HTL-Absolvent und kurz vor Abschluss des Studiums der Betriebswirtschaftslehre, war seit November 2004 Arbeit suchend gemeldet und ist im Frühjahr über den e-Jobroom des AMS auf den Personalfinder gestoßen. Dort war die Stelle bei der Firma Elektro(nik)Hofbauer ausgeschrieben: "Ab diesem Zeitpunkt ging alles sehr schnell. Innerhalb von wenigen Tagen wurde ich vom Personalfinder kontaktiert. Dass ich von meiner bisherigen beruflichen Tätigkeit sowohl im technischen Bereich als auch im Controlling einiges an Erfahrung mitbringe, war sicher eine gute Basis. Seit Mitte Juni bin ich wieder im Job. Davor hatte ich eine Reihe von leider erfolglosen Bewerbungsgesprächen - das war im Endeffekt ziemlich frustrierend. Der Job bei Elektro(nik) Hofbauer, passt dank Personalfinder für beide, sowohl für die Firma als auch für mich."

Konkret beinhaltet das Service des waff - Personalfinders nun folgende Leistungen:

o Kostenlose Personalvorauswahl und Arbeitsvermittlung durch das Team des Personalfinders,
o darüber hinaus das "Cluster Support Programm" des waff und des Arbeitsmarktservice Wien mit maßgeschneiderten Personalqualifizierungs-maßnahmen,
o die Möglichkeit zur Beschäftigung von Personal auf Zeit über die gemeinnützige Arbeitskräfteüberlassungsfirma des waff, flexwork und
o spezielle Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Lehrlingen durch die waff - Lehrlingsfinder. Die Lehrlingsfinder sind Teil eines gemeinsamen Projektes von waff, Wirtschaftskammer Wien und AMS, um offensiv Lehrstellen in Betrieben aufzutreiben. Im
Rahmen der Lehrstellenakquise konnten insgesamt 180 Lehrlinge
auf eine Lehrstelle vermittelt werden.

Enge Kooperation mit AMS und Regionalem Wirtschaftsservice

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die Personalfinder ist die enge Zusammenarbeit mit dem Arbeitsmarktservice Wien. Damit ist für den Personalfinder ein detaillierter Überblick über den Großteil der Arbeit suchenden WienerInnen sichergestellt. Der Personalfinder vermittelt somit BewerberInnen, die sofort in den neuen Job einsteigen können. Die Vorteile für den/die Wiener Arbeit suchende/n:
Durch die vom Personalfinder aufgeschlossenen zusätzlichen offenen Stellen, steigen die Chancen für Wiener Arbeit suchende für eine erfolgreiche Bewerbung. Job Suchende können sich übrigens auch direkt über http://www.personalfinder.at/ für eine Stelle bewerben!

Neue Synergien ergeben sich auch aus einer intensiveren Zusammenarbeit mit dem Regionalen Wirtschaftsservice (RWS), das mit elf RegionalbetreuerInnen im gesamten Stadtgebiet tätig ist und Unternehmen fachkundig berät sowie unterstützt. Das von waff und WWFF gemeinsam finanzierte RWS wird zukünftig voll in den Stellenakquisitionsprozess eingebunden. Dadurch ist es möglich, mit nur drei zusätzlichen Personalfinderstellen das Serviceangebot für Wiener Klein- und Mittelbetriebe Wienweit anzubieten.

Mit dem Cluster Support Programm können auch weiterhin Betriebe mit offenen Stellen, die auf Grund der besonderen Qualifikationsanforderungen nicht sofort besetzt werden können, gezielt unterstützt werden. Auch dazu wurde eine Ausweitung dieses Spezialprogramms beschlossen.

o Nähere Infos:
http://www.personalfinder.at/
Tel.: 217 48/661

(Schluss) mmr

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Martin Ritzmaier
Pressesprecher Vizebürgermeister Dr. Sepp Rieder
Tel.: 4000/81 855
Handy: 0664/501 41 59
martin.ritzmaier@gfw.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009