Steuerreform: Scheuch sieht Grasser-Rüffel für Lopatka

Finanzminister öffnet Tür für Gespräche über Entlastung des Mittelstandes

Wien, 2005-08-03 (bpb) - "Ich möchte mich bei Karl-Heinz Grasser für seine Diskussionsbereitschaft in Sachen Steuerreform bedanken", kommentierte BZÖ-Bündnissprecher NAbg. DI Uwe Scheuch entsprechende Aussagen des Finanzministers im heutigen "Kurier". Damit habe Grasser die Tür für die vom BZÖ geforderten Gespräche über eine weitere steuerliche Entlastung für den Mittelstand "echt aufgemacht". ****

Scheuch sieht in den Aussagen Grassers aber auch eine Zurechtweisung für ÖVP-Generalsekretär Lopatka. Dieser hatte sich über Gespräche für eine weitere steuerliche Entlastung ablehnend gezeigt. Grasser habe damit Lopatka indirekt einen klaren Rüffel erteilt. Der Finanzminister wisse nämlich, dass es eine politische Unkultur sei, sich Gesprächen in Sachfragen zu verschließen, so Scheuch abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich
Tel.: 01 - 512 04 04

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0003