Mehr Polizei-Beamte für die Steiermark notwendiger denn je

BZÖ-Lafer: Die vierte Garnitur der ÖVP NR Miedl hat keine Ahnung von Sicherheitspolitik

Graz (OTS) - "Das hinterhältige Doppelspiel der ÖVP geht jetzt auch auf Kosten der Sicherheit der Steirerinnen und Steirer weiter. Die Volkspartei schickt mit dem Nationalratsabgeordneten Werner Miedl die vierte Garnitur hinaus, der keinen blassesten Schimmer von Sicherheitspolitik und den Notwendigkeiten der Exekutive hat und sich dazu auch noch gegen die eigene Parteilinie stellt", so der steirische BZÖ-Klubobmann Franz Lafer am Mittwoch.

Werner Miedl hat bei der Innenministerin Liese Prokop einen geplanten Versetzungsstopp von Polizisten in die ausgehungerten ländlichen Gebiete bewirkt. Prokop hat gestern allerdings zugesagt, die Bewertungen stehen und werden auch nicht geändert.

"Miedl, will hier mit populistischen Sprüchen Panikmache in Graz betreiben und sich gegen Personalversetzungen stellen. Dabei sind im ländlichen Gebiet derzeit fast 150 dringend notwendige Planstellen nicht besetzt. Die Exekutive muss das notwendige Personal bekommen, um alle Aufgaben so gut wie möglich erfüllen zu können", so der Klubobmann weiter.

In Graz gibt es derzeit mehr Beamte, als Dienststellen vorgesehen sind. "Sicherlich ist es wichtig, dass in einer Großstadt viele Polizisten eingesetzt werden. Aber daher dürfen wir nicht aufs Land vergessen. Wir fordern die Innenministerin jetzt auf, die offenen Planstellen so schnell wie möglich zu besetzen um die Sicherheit der Steirerinnen und Steirer zu gewährleisten und endlich gute Sicherheitspolitik zu machen. Nicht so wie der Nationalrat Miedl, der von den Umständen vor Ort keine Ahnung hat und lieber in seinen Kämmerchen sitzt und irgendwelche unqualifizierte Meldungen ausheckt", so Lafer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Landtagsklub
Michael Stangl
Tel.: 0316/877-2676
Mobil: 0676/8666-2676

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0002