Steuerreform: Scheuch sieht Bartenstein auf BZÖ-Linie

Wien, 2005-07-29 (bpb) - BZÖ-Bündnisspecher NAbg. DI Uwe Scheuch sieht ÖVP-Wirtschaftsminister Martin Bartenstein weiter auf BZÖ-Linie in Sachen Steuerreform. "Eine weitere steuerliche Entlastung für den Mittelstand soll im Jahr 2007 wirken", erklärte Scheuch. Daher gelte es konstruktive Verhandlungen jetzt aufzunehmen, wozu Bartenstein herzlich eingeladen sei. ****

Konkret sprach sich Scheuch für nur noch zwei Steuersätze und eine Anhebung der Bemessungsrundlage aus. Derzeit falle man bereits bei 4.250 Euro monatlich in den Spitzensteuersatz. Um die Leistungsträger des Mittelstands und auch die Freiberufler zu begünstigen, sollte diese Grenze auf 6000 bis 7000 Euro monatlich angehoben werden.

Scheuch bekräftigte auch die BZÖ-Forderung nach einer steuerlichen Absetzbarkeit der Kinderbetreuungskosten. Auch hier sei man mit dem ÖVP-Wirtschaftsminister auf einer Linie, so Scheuch abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich
Tel.: 01 - 512 04 04

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0001