Kunst im öffentlichen Raum Wien

Wien (OTS) - Nach dem erfolgreichen Projekt "add on. 20höhenmeter" auf dem Wiener Wallensteinplatz, das mehr als 17 000 BesucherInnen zählte, wechselt Kunst im öffentlichen Raum Wien seinen Schauplatz. Der von Valie Export konzipierte "Kubus EXPORT - der Transparente Raum" am Lerchenfelder Gürtel wird von August bis Oktober zum sichtbaren urbanen Knotenpunkt künstlerischer Aktivitäten aus unterschiedlichen Disziplinen.

Die Reihe SCHRIFT:RAUM:FORM, die der Künstler und Kurator Norbert Pfaffenbichler konzipierte, belebt die Zone unter einem U-Bahn Bogen des Gürtels zwischen Josefstädterstraße und Uhlplatz mit einer Reihe aus Performances, Licht- und Sound-Installationen.

Der von VALIE EXPORT und Silja Tillner konzipierte Transparente Raum zwischen den beiden Fahrbahnstreifen unter einem der Bögen der ehemaligen Stadtbahn bietet durch seine Besonderheit als begehbarer Glaswürfel einzigartige Möglichkeiten, Kunstprojekte in den Stadtraum zu tragen. Er ist weder "White Cube" noch "Black Box" und somit weder als klassischer Innen- noch Außenraum definiert. Vielmehr versteht er sich als eine eigenständige, gläserne Skulptur, die sich als fragiles und zugleich kräftiges Leer-Zeichen im urbanen Feld behauptet.

Im Rahmen des Projekts SCHRIFT:RAUM:FORM wurden KünstlerInnen aus unterschiedlichen Bereichen eingeladenen, speziell für den "Kubus EXPORT - der Transparente Raum" auf dem Wiener Lerchenfelder Gürtel zu entwickeln.

Beteiligte KünstlerInnen: Sabina Hörtner, Nik Thönen, Michael Aschauer, Andres Ramirez Gaviria, Willi Dorner, Jörg Piringer, Pfaffenbichler/Schreiber

o Eröffnung: Dienstag 2. 8. 05, 19.00 Michael Aschauer/NikThoenen fill out sculpture o Projektdauer bis So. 30. 10. 05 o Pressekonferenz: Zeit: Dienstag, 2. August 2005, 11.00 Ort: "Kubus EXPORT - der Transparente Raum" Lerchenfelder Gürtel/Bogen 43 Erreichbarkeit: U6 Josefstädter Straße

SCHRIFT:RAUM:FORM ist ein Projekt im Rahmen von Kunst im öffentlichen Raum Wien.

Performative und partizipatorische Projekte werden ebenso realisiert wie installative Interventionen.

Internationaler Wettbewerb für künstlerische Gestaltung der Westpassage unter dem Wiener Karlsplatz ausgeschrieben

Der Wettbewerb zur künstlerischen Gestaltung der Westpassage unter dem Wiener Karlsplatz wurde ausgeschrieben. 10 KünstlerInnen arbeiten derzeit im Rahmen einer internationalen Ausschreibung Konzepte für eine rund 120 Meter lange Kunstpassage aus, die komplett werbefrei bleiben wird.

Im Zuge der zahlreichen Erneuerungsmaßnahmen am Kunstplatz Karlsplatz, die dessen Attraktivität als kulturellen und urbanen Knotenpunkt steigern sollen, ist im Rahmen des U2-Ausbaus die Erweiterung der sogenannten Westpassage vorgesehen. Als unterirdische Durchgangszone erstreckt sie sich derzeit von der Hauptpassage - in der Nähe des Abgangsbereichs zur U2 - bis zum Aufgang beim Akademiehof. An der direkten Erweiterung Richtung Secession wird bereits gebaut.

Ein zentrales Gestaltungsmoment zur visuellen und funktionellen Aufwertung der Passagesituation ist Licht. Davon ausgehend sollen wesentliche Bereiche der frequentierten unterirdischen Wegführung durch eine markante künstlerische Zeichensetzung kodiert werden. Ausgangspunkt für die Entwicklung eines entsprechenden künstlerischen Konzepts sind durch den Bau vorgegebene wandeben eingelassene Vitrinenelemente, die in rhythmischen Abständen zueinander angeordnet werden. Diese stehen für eine durchgängige künstlerische Gestaltung zur Verfügung.

Dafür Konzepte zu entwickeln wurden vom Beirat für "Kunst im öffentlichen Raum Wien" Angela Bulloch, Liam Gillick, Thomas Locher, Ken Lum, Dorit Margreiter, Constanze Ruhm, Martin Walde, Heimo Zobernig im Rahmen eines ausgeschriebenen Wettbewerbs eingeladen. Von den "Wiener Linien" wurde das Künstlerduo Jonathan Berkh&Cecile Nordegg nominiert.

Durchgeführt wird der Wettbewerb vom Wissenschaftszentrum Wien. Bis Ende August 2005 werden die Vorschläge ausgearbeitet. Die Juryentscheidung im Beirat für "Kunst im öffentlichen Raum Wien" erfolgt im September 2005 Sobald die Siegerposition feststeht wird mit der Umsetzung begonnen. Die Eröffnung der neugestalteten Karlsplatz Westpassage ist für Juni 2006 geplant.

o Information:
Barbara Denk
Produktion/Presse
barbara.denk@chello.at
Tel.: 0699 1 923 71 00

(Schuss)sch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Projektkurator
Roland Schöny
Wissenschaftszentrum Wien
8., Strozzigasse 10 / 16
Tel.: 405 55 38 - 21
Fax: 405 55 38 - 35
roland.schoeny@wzw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016