Kennedybrücke - die Glasschutzwand kommt

Baubeginn ab nächster Woche

Wien (OTS) - Nach den vorbereitenden Arbeiten im Werk geht es ab nächster Woche auf der Kennedybrücke los. Die Haltestelleninsel der Buslinien 260, 56B, 58B und 156B wird umgebaut und erhält eine attraktive Schutzwand aus Glas.

Die Arbeiten beginnen am 2. August 2005 nach der Morgenspitze. Verkehrstechnisch kommt es dadurch zur Sperre der beiden Busspuren und zur Umlegung der Bushaltestelle auf den stadtauswärtig gelegenen Gehweg. In Richtung des 13.Bezirks gibt es für den Individualverkehr eine Spur.

Die bestehenden Wartehäuschen der Verkehrsinsel werden durch eine großzügige, geschlossene Konstruktion ersetzt, die durch ihre Verglasung eine architektonische Leichtheit erhält. Sie bietet einen optimalen Witterungsschutz. Nicht nur bei Wind, der in diesem vom Westwetter geprägten Ort immer wieder herrscht. Auch ein Spritzschutz soll für die Wartenden ermöglicht werden.

Sämtliche Glasflächen werden mit einem künstlerischen Muster versehen. Dadurch ist auf der einen Seite der Vogelschutz gegeben. Zweites Gestaltungselement ist die verfremdete Laube, die eine Nähe zum Schlosspark Schönbrunn herstellen soll. Als besonderer Akzent wird in der Nacht die Glasflächen von unten angestrahlt und so kommen die Siebdruckmuster besonders zur Geltung.

Die Arbeiten an der Glasschutzwand sollen noch im September 2005 abgeschlossen werden.

rk-Fotoservice: http://www.wien.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) wur

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Ing. Kurt Wurscher
MA 29-Brückenbau und Grundbau
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 4000/96967
Mobil: 0664/224 89 28
wur@m29.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014