Kopietz zu Hahn: Wir werden Sie an Worten und Taten messen!

Dirty Tricks der Volkspartei sind gut dokumentiert

Wien (SPW) "Die Tatsache, dass die Wiener ÖVP sich geweigert hat, ein Fairness-Abkommen für den Wiener Wahlkampf zu unterschreiben, lässt sich nicht einfach mit flapsig-launigen Bemerkungen wegwischen! Wenn die ÖVP Wien die Eckpunkte des Fairness-Abkommens - Sparsamkeit in der Wahlwerbung, keine persönlichen Untergriffe und eine zeitliche Begrenzung des Wahlkampfes - nicht akzeptieren wollte, welchen Stil soll man dann von dieser Partei in den kommenden Wochen erwarten? Die ‚Dirty Tricks' aus dem Bundespräsidentenwahlkampf sind den Menschen noch zu gut in Erinnerung. Und seit Anfang Juli ist die Schmutzkübel-Taktik der Volkspartei auch schwarz auf weiß dokumentiert. Würden Sie dies als ‚zivilisiert-bürgerlich' bezeichnen, Herr Hahn?", kommentierte der Landesparteisekretär der SPÖ Wien, LAbg. Harry Kopietz am Freitag Äußerungen des Wiener ÖVP-Obmann Johannes Hahn.****

"Wir werden den Herrn Obmann und den Wahlkampfstil seiner Partei ganz einfach an Worten und Taten messen. Und jedes Mal, wenn die ‚zivilisiert-bürgerliche' Contenance aussetzt, werden wir auch entsprechend darauf hinweisen!", so Kopietz gegenüber dem Pressedienst der SPÖ Wien. "Ansonsten hat sich der Obmann der Wiener ÖVP viel vorgenommen - angesichts stagnierender Umfragewerte, ausufernden Streitereien innerhalb von ÖVP-Bezirksorganisationen und einer seit Monaten laufenden Imagekampagne, die die ÖVP in Wien trotzdem nicht vom Fleck kommen lässt. Eines steht fest, ein Wahlprogramm, das allein darin besteht, Wien schlecht zu machen, ist noch lange kein Programm, das die Wienerinnen und Wiener gutheißen werden", betonte Kopietz abschließend. (Schluss) tr

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-235
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001