Kernstock: 100 Jahr-Jubiläum soll Startschuss für Investitionsoffensive der Mariazellerbahn sein

Ablauf eines reibungslosen Zugbetriebes ist bereits ernsthaft gefährdet

St. Pölten (SPI) - Kommenden Sonntag feiert eine der wohl schönsten Gebirgsbahnen Mitteleuropas ihr 100-jähriges Jubiläum: Die Mariazellerbahn. Anlass genug, um auf die "ernste Situation" dieser regional wichtigen Verkehrsverbindung hinzuweisen. "Die Mariazellerbahn bräuchte dringendst Investitionen in neue Loks und Waggons. Zwei Drittel der derzeit vorhandenen Waggons und Loks sind bereits schrottreif, gerade mal ein Drittel des Fuhrparks kann überhaupt noch fahren", fordert der St. Pöltner SP-Landtagsmandatar, LAbg. Otto Kernstock, eine Investitionsoffensive, damit die Mariazellerbahn nicht ihr "letztes Fest" feiert.****

"Wenn nicht rasch neues Wagenmaterial angeschafft wird, schließt sich die Mariazellerbahn von alleine - allein deshalb, weil es nichts mehr gibt, was auf den Schienen fahren könnte. Der Ablauf eines reibungslosen Zugbetriebes ist bereits ernsthaft gefährdet. Immer häufiger kommt es zu Betriebsstörungen, Ausfällen fahrplanmäßiger Züge, Abweisung von Fahrgästen und Fracht wegen Kapazitätsmängeln. Wichtige Investitionen in den Fuhrpark stehen seit Jahren ebenso an wie die Modernisierung der Bahntrasse. Schaut man weiterhin dem ‚leisen Verfall’ zu, so werden die Touristen in wenigen Jahren wohl nur mehr geschlossene Bahnhöfe und von Unkraut überwachsene Schienen fotografieren", so LAbg. Kernstock abschließend.
(Schluss) ha

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001