ÖAMTC-Tipps: So wird die Hitze im Auto erträglicher (+Audio,+Video)

Hochsommerliche Temperaturen machen Autolenkern zu schaffen

Wien (OTS) - Die Rekordhitze stellt viele Autofahrer auf eine Geduldsprobe. Bei hochsommerlichen Temperaturen fällt es schwer, einen "kühlen Kopf" zu bewahren. "Extreme Hitze wird von den Autofahrern als besonders belastend empfunden. Dann reagiert man schon bei Kleinigkeiten überaus gereizt oder aggressiv", sagt ÖAMTC-Verkehrspsychologin Dora Donosa. Die "Hitzeschlacht" wirkt sich auch auf die Leistungsfähigkeit aus. "Sie sinkt bei extremer Hitze, die Herzfrequenz steigt und es kommt durch stärkeres Schwitzen zu einem hitzebedingten Flüssigkeitsverlust", weiß die Club-Expertin. Die Folge können Kopfschmerzen, Schwindel, Ermüdung, Abgeschlagenheit und eine verlängerte Reaktionszeit sein. Die Ratschläge der ÖAMTC-Expertin, damit man besser durch die hochsommerlichen Tage fährt:

  • Bequeme, leichte und luftige Kleidung tragen.
  • Flüssigkeitsverlust ausgleichen: Wasser und verdünnte Fruchtsäfte sind die besten Durstlöscher.
  • Erfrischungstücher griffbereit haben: So kann man Stirn und Hände kühlen.
  • Die Stunden der extremen Hitze als Fahrzeit meiden.
  • "Cool bleiben": Sich trotz Hitzestress kooperativ und freundlich verhalten. "Man erntet dafür in den meisten Fällen selbst ein Lächeln, was wiederum die Laune hebt", sagt Donosa.

Glücklich schätzen können sich derzeit alle, die eine Klimaanlage im Auto haben. Sie bietet bei der Rekordhitze eine große Erleichterung und Unterstützung. Man muss allerdings auf eine optimale Einstellung achten.

Tipps zur richtigen Handhabung der Klimaanlage

* Ist das Fahrzeug vom Parken in der Sonne aufgeheizt, muss die heiße Luft so schnell wie möglich aus dem Auto. Deshalb den Motor starten, die Klimaanlage auf niedrigste Temperatur einstellen und das Gebläse voll aufdrehen. Die Fenster sollten dabei offen sein, damit die heiße Luft schnell entweichen kann.

* Nach etwa drei Minuten Fenster und, wenn vorhanden, Schiebedach schließen. Nach Betätigung der "Umluft"-Taste wird nur noch die Luft im Wageninneren umgewälzt, dadurch kühlt sie schneller ab.

* Nach weiteren fünf Minuten sollte man die Funktion "Umluft" wieder ausschalten. Ansonsten könnten sich die Scheiben beschlagen und die Luftqualität im Auto sinken.

* Die Kühlluft sollte nie direkt auf den Körper zielen, sonst drohen Verkühlungen. Die beste Dauerkühlung erreicht man über die Defrosterdüsen der Frontscheibe.

* Übertriebenes Abkühlen ist für die Gesundheit sehr schlecht. Je tiefer man die Temperatur regelt, desto stärker belastet man seinen Kreislauf. Die Klimaanlage sollte maximal fünf Grad unter der Außentemperatur eingestellt werden.

Besonders wichtig auch an heißen Tagen ist vorausschauendes und defensives Fahren. "Wer damit rechnet, dass andere Lenker durch die Hitzebelastung Fahrfehler begehen können, beugt Unfällen vor", rät Donosa zu großer Umsicht.

Aviso an die TV- und Hörfunk-Redaktionen:
Ein Audio-File ist dieser Meldung beigefügt. Ein sendetaugliches Video-File kann bei der ÖAMTC-Pressestelle angefordert werden.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Claudia Kesche

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Pressestelle
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0002