Neues Volksblatt: "Es haidert" (von Christian Buchar)

Ausgabe vom 26. Juli 2005

Linz (OTS) - Es haidert wieder: Jetzt doch keine Verhandlungen mit der Türkei, Beitritte Rumäniens und Bulgariens verschieben, tönt es aus Kärnten in Richtung Wien. Nicht, dass sich die Forderungen des BZÖ-Chefs nicht argumentieren ließen. Interessant ist freilich einmal mehr, wie rasch alte Kleider bei Haider neu und schon wieder alt werden. Zur Erinnerung: Es ist gar nicht so lange her, dass sich der Kärntner LH zum Vorreiter eines türkischen EU-Beitritts stilisierte -und sich damit auch gleich und wohl nicht ganz zufällig in einen Konflikt mit dem nationalen Flügel der FPÖ um Strache stürzte, der letztlich in die bekannte blau-orange Spaltung mündete.
Dass Haider jetzt, wo im Herbst Landtagswahlen in Wien, der Steiermark und dem Burgenland anstehen, wieder auf latente Anti-EU-und Anti-Erweiterungsstimmungen in der Bevölkerung aufzuspringen versucht, kann da nicht wirklich überraschen. Vergesslichkeit oder Willkür in der Linienwahl wird es ja vermutlich nicht sein. Aber wer einmal vom linienresistenten Populismus gekostet hat, kehrt eben leicht wieder zu ihm zurück. Eine wirkliche Überraschung ist das freilich auch nicht.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001