Österreich ist beliebt - 50 Millionen Deutsche könnten sich einen Umzug vorstellen

Bad Homburg (OTS) - Österreich erfreut sich nicht nur als Urlaubsziel bei den Deutschen größter Beliebtheit. Fast zwei Drittel der Deutschen könnten sich sogar für einige Jahre ein Leben im alpinen Nachbarland vorstellen. Das zeigt die jüngste bundesweite Repräsentativbefragung des weltweit tätigen Chemieunternehmens Sasol Olefins & Surfactants. Auf Platz eins der möglichen Gründe für einen Aufenthalt im Ausland steht für die meisten Deutschen ein attraktives Jobangebot. An zweiter und dritter Stelle stehen das Interesse an anderen Kulturen und die Furcht vor einer sich verschlechternden Wirtschaftslage in Deutschland. Auf dem vierten Platz der romantischste Grund: Die große Liebe.

Die Bereitschaft der Deutschen, zumindest für einige Jahre ihr Heimatland zu verlassen, ist laut der Sasol-Studie recht hoch. Ganz besonders beliebt bei den Bundesbürgern und damit auf Platz eins der Länder-Hitliste: Österreich. 63 Prozent der befragten Deutschen - das sind hochgerechnet mehr als 50 Millionen Menschen - könnten sich gut vorstellen, in das südliche Nachbarland auszuwandern. Auf den Plätzen dahinter folgen weitere Länder vor allem im benachbarten Ausland wie Italien (48 Prozent) oder Frankreich (46 Prozent). Auch fernere Länder sind beliebt: Mehr als jeder vierte Deutsche (26 Prozent) könnte sich vorstellen, nach Südafrika auszuwandern, gut jeder Zweite nach Australien (51 Prozent).

Karriere noch wichtiger als die "große Liebe"

Befragt nach den möglichen Gründen für einen Auslandsaufenthalt, steht für die Mehrheit der Deutschen (mit rund 70 Prozent) die Karriere auf Platz eins der Rangliste. Mit 61 Prozent folgt auf dem zweiten Platz das Interesse an anderen Kulturen. Eine sich verschlechternde wirtschaftliche Lage wäre ebenfalls noch für 56 Prozent ein Grund für ein Abwandern ins Ausland (Rang drei). Die Romantik folgt erst auf Platz vier: Gut jeder zweite Deutsche (55 Prozent) würde der großen Liebe ins Ausland folgen - darunter mehr Männer (59 Prozent) als Frauen (52 Prozent). Geringere steuerliche Abgaben im Ausland dagegen würden nur gut jeden dritten Deutschen in fremde Länder ziehen (37 Prozent). Die Sasol-Umfrage ergab weiter:
Rund neun von zehn Deutschen können sich gut vorstellen, in einem internationalen Team mit Kollegen aus ganz unterschiedlichen Ländern und Kulturkreisen zusammen zu arbeiten. Diese Grundhaltung ist in allen Altersgruppen und Bundesländern durchweg stark ausgeprägt.

"Die Studie zeigt, dass die Deutschen weltoffen und flexibel sind und entgegen Ihrem Ruf auch mobil", sagt Sasol-Sprecher Götz Lachmann. Für Sasol sei das - ebenso wie für viele andere international ausgerichtete Unternehmen - ein sehr positiver Befund, so Lachmann: "Bei uns sind multinational zusammengesetzte Teams längst Realität. Dieser Qualitätsfaktor prägt unsere gesamte Unternehmenskultur mit." Dass die Deutschen eine besondere Vorliebe für ihr Nachbarland Österreich haben, sei nicht verwunderlich. Denn Eigenschaften wie innere Sicherheit und eine stabile politische Situation, eine hohe Lebensqualität, ein hoch entwickeltes Sozialsystem und eine niedrige Inflationsrate machen Österreich nicht nur als Wirtschaftsstandort attraktiv. Weitere Pluspunkte: keine Sprachbarrieren und die räumliche Nähe zur Heimat.

Das Unternehmen:

Sasol Olefins & Surfactants ist mit über 4.000 Mitarbeitern weltweit präsent und betreibt Produktionsanlagen in Deutschland, Italien, Slowakei, den USA, China, Dubai und Südafrika. Das Unternehmen mit Sitz in Bad Homburg v. d. H. ist einer der weltweit führenden Anbieter von Alkoholen, Tensiden und Waschrohstoffen wie Linearem Alkylbenzin und Paraffinen. Es gehört zu Sasol Ltd. in Rosebank (Südafrika), einem international operierenden Konzern, der Mineralölprodukte sowie chemische und petrochemische Erzeugnisse produziert und vermarktet. "Winning with people" ist einer von sechs zentralen Leitgedanken, die im gesamten Konzern weltweit die Zusammenarbeit prägen.

Für die repräsentative Studie wurden 1.000 Deutsche von einem namhaften Meinungsforschungsinstitut im Rahmen von Telefoninterviews befragt.

Rückfragen & Kontakt:

Götz Lachmann
Sasol Olefins & Surfactants GmbH
Im Atzelnest 5
D-61352 Bad Homburg
Germany Telefon: +49 (61 72) 45 33-305
Mobil: +49 (1 60) 5 83 49 94
Fax: +49 (61 72) 45 33-350
E-Mail: goetz.lachmann@de.sasol.com
Website: www.sasol.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0007