Wiedner SPÖ-BV Stv. Richter: Pilotprojekt "für Fahrräder befahrbares Haltestellenkap" wird in der Wiedner Hauptstraße eingerichtet

Voraussetzungen für ersten Versuch, Radverkehr im Haltestellenbereich zuzulassen, sind geklärt

Wien (SPW-K) - "In der Wiedner Hauptstraße wird Wiens erstes für Radfahrer befahrbares Haltestellenkap eingerichtet", berichtet der Wiedner SPÖ-Bezirksvorsteher Stellvertreter Karl Richter. Bei der stadteinwärts gelegenen Straßenbahn-Haltestelle Mayerhofgasse dürfen FahrradfahrerInnen künftig den bis zu den Gleisen vorgezogenen Gehsteig im Haltestellenbereich befahren. "Durch diese Maßnahme soll Fahrrad Fahren in Wien noch attraktiver gemacht werden. Diese Haltestelle eignet sich besonders gut für das Pilotprojekt, da sie auf einer wichtigen Verbindung in das Stadtzentrum und zu einigen Universitäten liegt", sagt Richter.

Im Haltestellenbereich werden auf dem bis zu den Schienen vorgezogenen Gehsteig eigene Markierungen für den Radverkehr aufgebracht, wobei ein mindestens zwei Meter breiter Streifen zum Ein- und Aussteigen freigehalten wird. "Diese Aktion bewirkt mehr Sicherheit für die Fußgängerinnen und Fußgänger aber auch für die Rad fahrende Bevölkerung, da im Haltestellenbereich nicht mehr entlang der Straßenbahngleise gefahren werden muss, sondern auf direkter Linie gefahren werden kann.

Bevor die neuen Markierungen angebracht werden, wird das Verhalten der Verkehrsteilnehmer mit dem alten, jetzt bestehenden Verlauf des Radweges erhoben. Diese Daten werden dann mit jenen des geänderten Verlaufs verglichen. Dieser Vergleich soll Basis für weitere befahrbare Haltestellenkaps werden.

Für Radfahrer steht auf der stadteinwärts führenden Seite der Wiedner Hauptstraße ein Mehrzweckstreifen ab der Bezirksgrenze zu Margareten bis auf Höhe Schönburggasse zur Verfügung. Dann können FahrradfahrerInnen im Mischverkehr bis zur Mayerhofgasse weiterfahren. Dieser Bereich ist zu schmal für einen Radweg. Bei der Mayerhofgasse wird das neue befahrbare Haltestellenkap eingerichtet mit darauffolgendem Mehrzweckstreifen und Verflechtung in den Mischverkehr. Über die Paulanergasse und die Favoritenstraße kann man in das bestehende Radwegnetz gelangen. "Wie bei allen Versuchen, den spärlich vorhandenen Straßenraum auf alle Stadtbenutzer wirkungsvoll aufzuteilen, wird es auch bei diesem Projekt notwendig sein, dass alle aufeinander Rücksicht nehmen", sagt der Wiedner SP-Bezirksvorsteher Stellvertreter Karl Richter. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001