Wien Stadt der Schmetterlinge

135 Arten von Tagfaltern leben in Wien - alle sind geschützt

Wien (OTS) - Schwalbenschwanz, Argus-Bläuling, Blutströpfchen oder kleines Wiesenvögelchen: Solche und andere klangvolle Namen haben die Wiesenfalter, die sich an sonnigen Sommertagen an den blumenreichen Wiesen Wiens erfreuen. In der Millionenstadt Wien sind rund 135 Arten von Tagfaltern heimisch. Alle Arten sind geschützt, zehn davon wurden in der Wiener Naturschutzverordnung als "prioritär bedeutend" ausgewiesen. Die Himmelswiese in Kalksburg, die Wiesen im Lainzer Tiergarten, im Schwarzenbergpark, am Bisamberg, am Wienerberg und natürlich in der Lobau gehören zu den artenreichsten Lebensräumen für Falter in Wien. Für sie führt die Stadt Wien spezielle Schutzprogramme durch, etwa im Wiener Arten- und Lebensraumschutzprogramm "Netzwerk Natur" der Magistratsabteilung 22. In Parkanlagen werden Schmetterlingswiesen angelegt, private GartenbesitzerInnen werden motiviert, durch eine naturnahe Gartengestaltung Teile ihres Rasens wieder in Schmetterlingswiesen zu verwandeln. Viele Wiener LandwirtInnen wählen den Zeitpunkt der Mahd ihrer Wiesen so, dass die Falter nicht gefährdet werden.

o Infos zum Wiener Arten- und Lebensraumschutzprogramm Netzwerk Natur:
http://www.wien.at/ma22/naturschutz/netzwerk.htm

Buntes Angebot für alle Schmetterlingsfans in der Stadt

o Folder "Mehr Schmetterlinge in Wien. Ein Leitfaden"

Die Wiener Umweltschutzabteilung bietet zum Thema Schmetterlingsschutz in Wien einen kostenlosen Folder an. Für Kinder gibt es einen Schmetterlingsbastelbogen zum Basteln eines Schmetterlingsmobiles.

Folder und Schmetterlingsbastelbogen können beim Folder-Service der Magistratsabteilung 22 unter 01-4000-88220, per Mail an uk@m22.magwien.gv.at oder über die Homepage http://www.wien.at/ma22/ bestellt werden.

o Schmetterlingsprojekt "Vanessa" der Wiener Umweltanwaltschaft im Donaupark:

Im Rahmen des Schmetterlingsprojektes "Vanessa" können Volksschulkinder in der kleinen Schmetterlingszuchtstation im Donaupark sowie auf der angrenzenden großen Naturwiese einheimische Falter kennen lernen. Spielerisch wird der Zusammenhang zwischen naturnaher Gartengestaltung und Artenvorkommen vermittelt.

Infos: http://www.magwien.gv.at/wua/2005/vanessaprojekt.htm

o Schmetterlingsgarten in den Blumengärten Hirschstetten des
Wiener Stadtgartenamts (MA 42):

Der 800 m2 große Schmetterlingsgarten im Florarium der Blumengärten Hirschstetten zeigt, wie man im eigenen Garten einen Beitrag dazu leisten kann, Vielfalt zu erhalten und zu erleben. Infos: http://www.wien.gv.at/ma42/parks/schmetterling.htm

o Schmetterlingspfad am Cobenzl des Forstamts der Stadt Wien (MA 49):

Auf einer eigens vom Forstamt der Stadt Wien angelegten Schmetterlingswiese mit einheimischen Wildkräutern können die BesucherInnen zahlreiche Schmetterlingsarten beobachten.
Infos: http://www.wien.gv.at/wald/schmetterling.htm

o Volkszählung für Schmetterlinge, "die umweltberatung" Wien:

Diese Zählaktion erfasst das Vorkommen häufiger Schmetterlingsarten in den verschiedenen Lebensräumen.

o Folder: 10 Tipps für Ihren Schmetterlingsgarten, Schmetterlingsposter

Ebenfalls bei der "umweltberatung" erhältlich sind ein Folder mit den wichtigsten Tipps und Tricks für eine naturnahe, schmetterlingsfreundliche Gartengestaltung sowie ein Schmetterlingsposter mit 50 verschiedenen Schmetterlingsarten. Infos: http://www.umweltberatung.at/schmetterlinge/

rk-Fotoservice: http://www.wien.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) urb

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Mathilde Urban
Wiener Umweltschutzabteilung - MA 22
Tel: (01) 4000-88303
urb@m22.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010