Schicker: Neue Brunner Straße stärkt die Wiener Wirtschaft

Wien (OTS) - Donnerstag eröffnete Wiens Planungs- und Verkehrsstadtrat Rudi Schicker gemeinsam mit dem Liesinger Bezirksvorsteher, Manfred Wurm, und dem Abteilungsleiter der MA 28,

DI Dr. Herwig Klinke, offiziell die neu gestaltete Brunner Straße. Die B12 - Brunner Straße ist neben der A2 - Südautobahn und der B17 - Triester Straße die wichtigste Erschließungsstraße im Südlichen

Wiener Stadtgebiet. Vor dem Straßenumbau hatte die Brunner Straße eher den Charakter einer Landstraße denn einer modernen Stadtstraße. Bei einer Fahrbahnbreite von etwa 6 m, zahlreichen Unebenheiten im Fahrbahnbelag, einer unzureichenden Straßenentwässerung, unbefestigten Parkspuren und Banketten und teilweise fehlenden Gehsteigen war eine Sanierung der Hauptstraße unerlässlich.****

Ein Ausbau der Brunner Straße war auch in Hinblick auf die Bedeutung der Straße für den Wirtschaftsstandort Wien notwendig. "15, 6 Mio. Euro hat die Stadt Wien in den Ausbau der B12 zu einer modernen Stadtstraße investiert und damit einen wesentlichen Beitrag zur Attraktivierung des Betriebsstandortes Liesing geleistet", unterstrich Wiens Planungs- und Verkehrsstadtrat Rudi Schicker. Denn:
"Die Verbesserung der Erreichbarkeit städtischer Industrie- bzw. Betriebsstandorte beeinflusst die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt nachhaltig" so Schicker und ergänzte: "Mit dem Straßenausbau werden Betriebstandorte im Einzugsbereich der Brunner Straße massiv aufgewertet und damit die Unternehmen im Stadtgebiet gehalten".

Infrastrukturelle Maßnahme von großer Bedeutung für den Betriebsstandort Liesing

Ausgebaut wurde in den letzten beiden Jahren der Abschnitt der Brunner Straße zwischen Carlbergergasse und Ketzergasse. "Mit je nach Straßenabschnitt einem bzw. zwei Fahrstreifen pro Fahrtrichtung, teilweise begrünten Fahrbahnteilern, den erforderlichen Abbiegespuren an den Kreuzungen und Parkspuren hat die Brunner Straße alles, was zu einer modernen Stadtstraße dazugehört", erläuterte Bezirksvorsteher Wurm. Um ein gesichertes Linksabbiegen zu den einzelnen Betrieben in der Brunner Straße zu ermöglichen, wurde der, die beiden Richtungsfahrbahnen trennende Mitteilstreifen unterbrochen. "Damit sind die Betriebe über die Brunner Straße sowohl von Süden als auch von Norden direkt erreichbar" freute sich der Bezirksvorsteher und Stadtrat Schicker ergänzte: "Besonders wichtig war hier die Schaffung von richtungsgebundenen Radwegen. Damit sind die Radfahrerinnen und Radfahrer auch auf dieser wichtigen Betriebsaufschließungsstraße mit stärkerem LKW-Anteil sicher und bequem unterwegs".

Nur etwas mehr als zwei Jahre Bauzeit für 42.000 m2 neue Straße

Im Oktober 2003 wurde mit der Umsetzung des 15,6 Mio. Euro teuren Vorhabens begonnen. Bis Herbst 2004 wurde der erste Abschnitt zwischen Carlbergergasse und Perfektastraße und in der Folge bis Juli 2005 der südliche Abschnitt der Brunner Straße bis zur Ketzergasse ausgebaut. Insgesamt wurden 1,2 km Straße mit einer Widmungsbreite von bis zu 30 m und einer Fläche von insgesamt 42.000 m2 neu gestaltet. An die 60 Bäume sollen den Alleecharakter der Brunner Straße unterstreichen. Und als Sichtschutz zur Straße hin wurden auch am Gelände der Firma Novatis fast 100 Bäume gepflanzt.

"Die Aufrechterhaltung der Betriebszufahrten während der Bauzeit war eine der größten Herausforderungen dieser Baustelle. Schließlich wollten die Betriebe auch während der Bauzeit beliefert bzw. mussten Produkte an die Kunden ausgeliefert werden - und dies sowohl tagsüber als auch während der Nachtstunden", erinnerte sich Herwig Klinke, Leiter der MA 28. "In enger Abstimmung mit den Anrainern konnte jedoch immer ein Zeitfenster für die Fahrbahnherstellung unmittelbar im Bereich der jeweiligen Grundstücksein- bzw. Zufahrten gefunden werden, das einerseits akzeptable Rahmenbedingungen für den Straßenumbau bot und in dem andererseits auch die Anforderungen der Betriebe hinsichtlich der Zufahrt in geeigneter Weise berücksichtigt werden konnten".

Der erste Bauabschnitt zwischen Carlbergergasse und Perfektastraße wurde letztendlich um einen Monat früher als geplant fertig gestellt. Im September 2004 wurde dann mit dem Umbau des zweiten Abschnittes der Brunner Straße (Perfektastraße bis Ketzergasse) begonnen. Geplanter Fertigstellungstermin: Ende Juli 2005. Kräftig ins Wackeln geriet dieser Fertigstellungstermin durch den strengen und langen Winter und durch die teilweise intensiven Regenfälle im heurigen Frühjahr. "Deshalb freut es mich besonders, dass es durch intensive Anstrengungen aller Beteiligten letztendlich gelungen ist, die Brunner Straße am 17. Juni 2005 für den Verkehr freizugeben", schloss Klinke. (Schluss) kel

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
DI Thomas Keller
Tel.: 4000/81 420
kel@gsv.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015