ARBÖ: Feuerlöscher an Bord kann Leben retten - Nur 16 Prozent führen ihn mit

Entscheidender Faktor ist das geübtes Verhalten der Verkehrsteilnehmer vor Ort

Wien (OTS) - Ein Feuerlöscher an Bord kann Leben retten und vor allem Entstehungsbrände nach einem Unfall löschen, erinnert der. Nach einer Erhebung des ARBÖ führen aber nur 16 Prozent einen Feuerlöscher im Auto mit, während die große Mehrheit von 84 Prozent für den Fall des Falles nicht gerüstet ist. "Das Um und Auf ist es, dass die Verkehrsteilnehmer mit dem Feuerlöscher richtig umgehen können und in so einer Notsituation jeder Griff sitzt", meint dazu ARBÖ-Techniker Anton Pferschy.

Der ARBÖ regt in diesem Zusammenhang an, eine Bewusstseins-Bildungskampagne durchzuführen und das Üben mit dem Feuerlöscher als Bestandteil der Führerscheinausbildung zu machen. Eine solche Bewusstseinsbildungskampagne müsste auch Erste Hilfe umfassen, da viele diese aus Angst, etwas falsch zu machen verweigern. Bereits im Sommer 2004 hat der ARBÖ nach einer Autobrandserie in einem Brief an Verkehrsminister Gorbach angeregt, das Thema Feuerlöscher verstärkt in der Führerscheinausbildung und den Erste-Hilfe-Kursen abzuhandeln.

"Wichtig bei unfallbedingten Autobränden ist es, dass geübte Leute am Werk sind", fügt Anton Pferschy hinzu. Bei Unfällen kommt es auf die richtige Reaktion der anderen Verkehrsteilnehmer an, da die verletzten Unfallopfer dazu nicht in der Lage sind. "Der Umgang mit dem Feuerlöscher muss vorher trainiert sein", weiß Pferschy aus der Praxis. Folgeschäden verhindern, Unfallstelle absichern, Feuerwehr unter 122 rufen und Löschungsversuche mit dem Hand-Feuerwehrlöscher starten, heißen die zu ergreifenden Schritte.

Rund 700 Autobrände passieren pro Jahr in Österreich. Die meisten davon kommen nach Unfällen zustande, verursacht durch einen Kurzschluss im Hauptkabelstrang oder durch ausfließenden Treibstoff. Fahrzeuge können aber auch durch Überhitzung der Bremstrommeln, Vergaserbrand, undichte Ölleitungen, Überhitzung des Katalysators usw. in Brand geraten.

Wie man sich im Falle eines Autobrandes richtig verhält und wie man richtig löscht ist dem ARBÖ-Folder "Feuer an Bord - eine brenzlige Situation" zu entnehmen, der auch praktische Tipps über Aufbewahrung der Feuerlöscher im Auto zusammengefasst. Der ARBÖ-Folder ist kostenlos in allen 94 ARBÖ-Prüfzentren, im ARBÖ-Generalsekretariat in der Wiener Mariahilferstrasse 180 und in allen vier Fahrsicherheitszentren des ARBÖ (Wien-Aspern, Strasswalchen-Salzburg, Ludersdorf-Steiermark und Arnoldstein-Kärnten) erhältlich.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 89121-280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002