APA OTS Politikportalanalyse: Schüssel auf Platz eins

AVISO an die Redaktionen

Innsbruck/Wien (OTS) - Die Innsbrucker MediaWatch erstellt im Auftrag von APA OTS wöchentlich ein Top-30 Ranking über die meist genannten PolitikerInnen in den österreichischen Tageszeitungen. Im aktuellen Ranking (8. bis 14. Juli 2005) nimmt Bundeskanzler Wolfgang Schüssel die erste Position ein, Rang zwei belegt der Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider. Auf Rang drei positioniert sich Bundespräsident Heinz Fischer.

Bundeskanzler Wolfgang Schüssel, medial präsent vor allem mit seinem Vorschlag, eine EU-Steuer auf Kapitalströme einzuführen, erzielt 417 Nennungen und verdrängt damit LH Jörg Haider von der Spitze des Rankings. Haider belegt mit 348 Nennungen den zweiten Rang. Haiders mediale Präsenz fußt auf den andauernden Spesendiskussionen, der BZÖ-Klausur und den Differenzen mit seinem Landesrat Josef Martinz (Rang 21 / 51 Nennungen).

Die dritte Position in der Wertung der dreißig meist genannten PolitikerInnen in Österreichs Tageszeitungen nimmt Bundespräsident Heinz Fischer mit 245 Nennungen ein (Top-Themen: Terror und Bürgerrechte, Asylgesetz, Staatsbesuch).

Für Aufregung sorgte in der aktuellen Untersuchungswoche (8. bis 14. Juli 2005) der "Wahlkampf-Knigge" der ÖVP Steiermark. Waltraud Klasnic (Rang vier / 177 Nennungen) bedauert die Diffamierungskampagne, die Opposition fordert den Rücktritt des VP-Geschäftsführers Andreas Schnider (Rang 22 / 47 Nennungen). SP-Chef Franz Voves (Rang 13 / 90 Nennungen) überlegt eine Klage.

Hohe mediale Aufmerksamkeit erzielte in dieser Woche auch das EuGH-Urteil zu den Zugangsregelungen für ausländische Studierende an österreichischen Universitäten. Das Parlament genehmigte einen "Numerus Clausus light" für bestimmte Studienfächer. Bildungsministerin Elisabeth Gehrer (Rang sieben / 143 Nennungen) verteidigte die Änderung des Uni-Gesetzes, vor allem SPÖ-Wissenschaftssprecher Josef Broukal (Rang 20 / 52 Nennungen, weiteres mediales Top-Thema Asylgesetz) kritisierte diese Zugangsbeschränkungen.

Die stärkste Partei im aktuellen Top-30 Politikerranking ist die ÖVP mit 15 Akteuren. Mit deutlichem Abstand folgt die SPÖ mit sieben Politikern, das BZÖ ist mit vier Personen vertreten. Die FPÖ kann einen Politiker in der Wertung positionieren, die Grünen sind diese Woche nicht in den Top-30 präsent. Weiters scheinen im Ranking neben Gerhard Hirschmann (Liste Hirschmann) die parteilosen Politiker Bundespräsident Heinz Fischer und Finanzminister Karl-Heinz Grasser auf.

MediaWatch analysiert im Auftrag von APA OTS die Präsenz österreichischer Politiker in der Berichterstattung der heimischen Tageszeitungen. Das wöchentlich aktualisierte Ranking ist über das OTS-Politikerportal http://www.politikportal.at kostenlos abrufbar.

Die kompletten Daten und alle bisherigen Analysen sind über den kostenpflichtigen Service http://www.defacto.at erhältlich (Download über den Link "Alle Analysen" am unteren Ende des Rankings).

Rückfragen & Kontakt:

MediaWatch Institut für Medienanalysen GmbH
Mag. Clemens Pig, Geschäftsleitung
Tel.: +43 512 588 959-10
info@apa-mediawatch.at
http://www.apa-mediawatch.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003