Wirtschaftskammern bieten Hochwasserhilfe für schwerst betroffene Unternehmen an

Für in ihrer Existenz bedrohte Betriebe stehen bis zu 10.000 Euro an Soforthilfe bereit

Wien (PWK551) - Da auch heuer wieder lang anhaltende, intensive Regenfälle eine bedrohliche Hochwassersituation vor allem in Salzburg, Oberösterreich und Niederösterreich ausgelöst haben, bietet der Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, Christoph Leitl, in ihrer Existenz bedrohten Betrieben Soforthilfe an. "Wenn erforderlich, stehen für schwerstbetroffene Unternehmen wie auch im Jahr 2002 bis zu 10.000 Euro an finanzieller Unterstützung bereit. Betroffene Betriebe können in Katastrophenfällen nicht allein gelassen werden. Es geht hier nicht nur um die Inhaber selbst, sondern auch um deren Beschäftigte und Familien", betont Leitl das Ziel der gemeinsamen Aktion von WKÖ, Landeskammern und Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft. Als Ansprechpartner für die Hochwasserhilfe stehen die Wirtschaftskammern Salzburg, Oberösterreich und Niederösterreich jederzeit zur Verfügung.

Beim "Jahrhunderthochwasser" 2002 wurde in einer noch nie da gewesenen Solidaraktion mit Soforthilfemaßnahmen dafür gesorgt, dass in ihrer Existenz schwerst bedrohte Unternehmungen finanzielle Hilfe und Unterstützung erhielten, damit Helfer und Aufräumarbeiten finanziert und dringendste Reparaturen und Instandhaltungen vorgenommen werden konnten. Insgesamt 2.374 Unternehmungen wurden von WKÖ, Landeskammern und Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft gemeinsam mit insgesamt 15 Mio Euro geholfen. Am schwersten betroffenen waren damals Niederösterreich, wo 1.149 Unternehmen, und Oberösterreich, wo 879 Unternehmen unterstützt wurden.

"Noch viel wichtiger als diese Tatsache ist jedoch für die Betroffenen das Gefühl, nicht im Stich gelassen zu sein, sondern Verbündete an seiner Seite zu wissen und damit den Mut zu haben, trotz oftmals schier auswegsloser Situation betrieblich weiterzumachen", ist Leitl überzeugt. Die Wirtschaftskammer sei so ein Verbündeter und stehe den Betrieben für Hilfe in der Not zur Verfügung. (Ne)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Stabsabteilung Presse
Mag. Markus Nepf
Tel.: (++43) 0590 900-4459
Fax: (++43) 0590 900-263
markus.nepf@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003