Wiener Grüne kritisieren Planungsverfahren bei Nordautobahn

Wien (OTS) - In einem gemeinsamen Mediengespräch von Grün-Mandataren aus Niederösterreich und dem Nationalrat kritisierte GR Mag. Rüdiger Maresch am Dienstag jüngst aufgetauchte "geheime Verkehrszahlen" seitens der ASFINAG im Rahmen der Planungen für die Nordautobahn (A 5), die im Weinviertel Richtung Wien errichtet werden soll. Gemäß den neuen prognostizierten Nutzungszahlen, die in Summe eine markante Steigerung des Verkehrsaufkommens mit sich brächten -die Mandatare sprachen von Verkehrserhöhungen von teils mehr als 50 Prozent -, wäre die vorangegangene Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP), bei der deutlich geringere Zahlen seitens der ASFINAG präsentiert wurden, Makulatur, unterstrich Maresch. Weiters wies er auf das absehbare Missverhältnis zwischen Autoverkehr und öffentlichen Verkehrsangeboten in der Region Wien bzw. Richtung Weinviertel hin. Es bestünde jedenfalls dringender Erklärungsbedarf seitens der ASFINAG, welche Zahlen nun stimmten, betonten die Mandatare unisono. Die A5 wird seitens der ASFINAG als PPP-Modell geplant.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Tel.:
4000/81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/ .
(Schluss) hch/

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014