3. Ferienwochenende auf Österreichs Hauptverbindungen

Transitrouten Österreichs überlastet - "Run" auf den Süden geht weiter - Lange Wartezeiten an den Grenzen

Wien (OTS) - =

Kommendes Wochenende rollt die dritte Reisewelle
durch Österreich. Der ARBÖ erwartet Auslastungen zahlreicher Hauptverbindungen. "Schwerpunkte der Stauungen liegen vor den Tunnelportalen, sowie an den Grenzen", warnen die Verkehrsexperten des ARBÖ. Erschwerend kommt der Ferienbeginn in den deutschen Bundesländern Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, sowie in der Region Nord-Niederlande hinzu. Im Zuge dessen fasst der ARBÖ-Informationsdienst die Staupunkte zusammen.

In Vorarlberg erwartet der ARBÖ erhebliche Behinderungen auf der A14, Rheintalautobahn. Zwischen Bregenz und Feldkirch ist mit erheblichem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Aber auch in Bregenz ist vor dem Pfändertunnel sowie vor dem Citytunnel, und in Feldkirch vor dem Ambergtunnel, sind Blockabfertigung und kilometerlange Stauungen vorprogrammiert. In Tirol werden die Staupunkte weit verteilt sein. Die Verkehrsexperten des ARBÖ warnen vor Verzögerungen auf der A13, Brennerautobahn. Ab der Mautstelle Schönberg wird man Richtung Süden nur sehr langsam voran kommen. Im weiteren Verlauf muss man in Südtirol auf der A22, Brennerautobahn, Richtung Bozen mit Verzögerungen rechnen. Staupunkt wird hier die Mautstelle Sterzing sein. Eine weitere Blechkolonne wälzt sich erfahrungsgemäß über die B179, Fernpass Bundesstraße. Vor dem Grenztunnel Vils/Füssen rechnet der ARBÖ-Informationsdienst in beiden Fahrtrichtungen ebenfalls mit Blockabfertigung und Stau.

Staus an allen Ecken und Enden wird es auch in Salzburg geben. Zum Nadelöhr wird für viele Autofahrer die A10, Tauernautobahn. Zwischen Zederhaus und Flachauwinkel muss vor dem Tauerntunnel mit Blockabfertigung gerechnet werden, meldet der ARBÖ-Informationsdienst. Der ARBÖ empfiehlt, die B99, Katschbergbundesstraße als Ausweichmöglichkeit zu nutzen. "Schon in den frühen Morgenstunden des Samstages wird es auf der A10 zu erheblichen Behinderungen kommen", erklärt Stefan Sauer, Reiseexperte des ARBÖ. Im weiteren Verlauf prognostiziert der ARBÖ-Informationsdienst auf der A10 auch Behinderungen vor dem Katschbergtunnel. Zwischen Sankt Michael und Rennweg sind vor den Tunnelportalen Stauungen und Blockabfertigung zu erwarten.

In Kärnten und in der Steiermark wird es an den Grenzübergängen zu langen Wartezeiten kommen. Die Grenzübergänge Spielfeld und Loiblpass werden zu einem Nadelöhr, wenn es in Richtung Süden nach Slowenien geht. Der ARBÖ empfiehlt daher, kleinere Grenzübergänge wie Radkersburg und Radlpaß auf slowenischer Seite zu nutzen. Schlussendlich wird es sich auch auf den Grenzübergängen Richtung Osten stauen. Nickelsdorf und Klingenbach werden daher für sehr lange Wartezeiten bei Reisen nach Ungarn sorgen.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Wiener Telefonnummer 050-123123, im Internet unter www.verkehrsline.at oder im ORF-Teletext auf der Seite 431.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Informationsdienst
Stefan Sauer
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001