"Weltjournal spezial" am 13. Juli: Bin Laden - das Phantom des Terrors

Doku der beiden Amerikaner John Parsons Peditto und Burt Kearns

Wien (OTS) - Nach den Bomben von London, hinter denen die Hand von El Kaida vermutet wird, fragt man sich wieder: Wo ist Osama bin Laden? Vor drei Wochen hatte Porter Goss, Direktor der CIA, mit der Aussage aufhorchen lassen, ein gewisser mit den USA verbündeter Staat halte seine schützende Hand über bin Laden. Seit dreieinhalb Jahren wird der El-Kaida-Chef von amerikanischen Spezialeinheiten gejagt -bisher ohne Erfolg. Im Herbst 2001 war er im afghanischen Höhlengebiet von Tora Bora von US-Einheiten umstellt. Wie konnte er dennoch entwischen? Warum blieben alle Versuche, seiner habhaft zu werden, bisher erfolglos? Das "Weltjournal" am Mittwoch, dem 13. Juli 2005, um 22.30 Uhr in ORF 2, moderiert von Annette Scheiner, zeigt eine brandantuelle Dokumentation der amerikanischen Autoren John Parsons Peditto und Burt Kearns über Osama bin Laden.

Spannende Enthüllungen zum Fall bin Laden

Die Doku rekonstruiert die Flucht des El-Kaida-Chefs, zeigt die Fehler und Hilflosigkeit der amerikanischen "Green Berets" bei der Umzingelung bin Ladens auf und geht der Frage nach, in welchem Land sich der Abkömmling einer reichen saudischen Familie versteckt halten könnte. Der frühere Chef der CIA-Sondereinheit zur Suche bin Ladens, Michael Scheuer, die langjährige Korrespondentin der "London Times", Janine di Giovanni, und der frühere Kriegsreporter des amerikanischen TV-Senders ABC enthüllen neue Details der Bin-Laden-Affäre und bekräftigen eine heikle These: Die USA könnten den charismatischen Guru des islamistischen Terrors stellen, müssten sie sich nicht aus politischer Rücksicht zurückhalten, um befreundete Regime wie jenes Saudi-Arabiens oder Pakistans nicht zu gefährden.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001