Haider: Schätzen Frieden höher ein als weitere zweisprachige Ortstafeln

Weitere Ortstafeln nur im Konsens mit der Bevölkerung - "Weiß, was Thema ist und was nicht."

Klagenfurt (OTS) - "Wir Kärntner schätzen den Frieden höher ein als die Aufstellung neuer Ortstafeln", reagierte heute, Sonntag, Landeshauptmann Jörg Haider auf die Ausführungen des Bundespräsidenten in der ORF- Pressestunde.

Er wisse dies aus vielen Gesprächen, die er eben nicht nur mit ranghohen Politikern aus Wien, sondern auch mit der Bevölkerung in den zweisprachigen Gemeinden und den dortigen Bürgermeistern geführt habe. "Ich war bei den Stammtischen und habe mir Meinungen, Standpunkte und Sorgen beider Volksgruppen angehört. Daher weiß ich, was Thema ist und was nicht", sagte Haider in Anspielung auf Fischers Aussage man solle "in den Regionen die Bürgermeister und Gastwirte ansprechen". Schließlich seien es, so Haider, nur einige radikale Vertreter von Slowenenorganisationen, die in der Ortstafelfrage für Wirbel sorgen wollten, dabei aber längst nicht mehr das Verständnis der eigenen Volksgruppe, geschweige denn deren Unterstützung hätten.

Es sei eben schwierig und daher nicht ratsam, die Kärntner Ortstafelfrage von einem Fernsehstudio in Wien aus zu kommentieren, meinte der Kärntner Landeshauptmann und hielt einmal mehr fest, dass es weitere Ortstafeln nur im Konsens mit der Bevölkerung geben könne.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Stefan Petzner
Pressesprecher Landeshauptmann Dr. Jörg Haider
Tel.: 05 0 536 22124 oder 0664 80536 22124

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001