Pendl, Marizzi und Prähauser begrüßen Dienstrechtsnovelle

Wien (SK) Ein "klares Ja" zum vorliegenden, sozialpartnerschaftlich zustande gekommenen Verhandlungsergebnis, der Dienstrechtsnovelle, sagten die SPÖ-Abgeordneten Otto Pendl, Peter Marizzi und Stefan Prähauser am Mittwoch im Nationalrat. Pendl sprach von einem "wichtigen Beitrag in die richtige Richtung".****

Pendl und Marizzi zeigten sich erfreut, dass die sozialen Härtefälle im Strebekostenbeitragsbereich nun nicht mehr gegeben sind und letztendlich Konsens erzielt werden konnte. Allerdings müsse das Problem der Fachhochschulen noch geregelt werden. Universitätsabsolventen und Absolventen achtsemestriger Fachhochschulen müssten gleichgestellt werden, so Pendl. "Wir können gemeinsam auf unseren öffentlichen Dienst stolz sein, und ihn nicht als Kostenfaktor - wie in vielen Debatten, sehen", betonte Pendl. Prähauser an die Adresse Otto Pendl und Fritz Neugebauer: "Zwei alte Haudegen sind in der Lage etwas zu bewegen und man hört auf sie." (Schluss) sk

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0026