MORAK: PROGRAMMANGEBOT DES ORF FÜR HÖRBEHINDERTE MENSCHEN WEITER AUSBAUEN

Stiftungsräte sollen Anträge einbringen

Wien (ÖVP-PK) - Staatssekretär Franz Morak ging heute, Mittwoch, im Rahmen der Debatte zum Behindertengleichstellungsgesetz auf das Programmangebot des ORF für hörbehinderte Menschen ein. "Gerade diese Bundesregierung hat mittels Veränderungen im Rundfunkgesetz erstmals dafür gesorgt, dass auf die hörbehinderten Hörer und Seher besonders eingegangen wird. Der ORF hat sein diesbezügliches Angebot auf- und ausgebaut. Im vorigen Jahr 2004 gab es insgesamt 3433 Stunden TV mit Teletext-Untertitelung, dieser Ausbau soll und wird weitergehen." ****

Alle Parteien seien selbstverständlich im ORF-Stiftungsrat vertreten, fuhr Morak fort. "Bis heute warte ich allerdings darauf, dass die Stiftungsräte der SPÖ und Grünen Anträge in diesem Sinne einbringen."

Die Bundesregierung habe sich in diesem Bereich erfolgreich engagiert, "aber das muss und wird natürlich weitergehen", sagte Morak und richtete eine Bitte an alle Stiftungsräte im ORF, in diesem Hinblick an die Arbeit zu gehen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0010