NEWS: Jörg Haiders geheimer Spesenvertrag - 5 Millionen pauschal pro Jahr.

Neuer FPÖ-Prüfbericht: Riess-Passer shoppte allein im Modehaus Fürnkranz für 387.000 Schilling mit der Partei-Kreditkarte

Wien (OTS) - Jörg Haider schloss im März 2000 mit der damaligen FPÖ-Chefin Susanne Riess-Passer einen bis dato nicht bekannten Vertrag ab, der vorsieht, dass Haider als "Symbolfigur" und "wichtiger Werbeträger der FPÖ" vermarktet werden soll. Dies meldet das heute, Mittwoch, erscheinende NEWS. Der Inhalt dieses Vertrages:

1. Die Partei finanziert dem Kärntner Landeshauptmann ein Auto "zur alleinigen Verfügung".
2. Sie stellt einen "Medienberater" zu Haiders "persönlicher Verwendung" bei und
3. stellt Haider "pro Wirtschaftsjahr" eine "pauschalen Betrag von 5 Millionen Schilling" zur Verfügung.

Weiters berichtet NEWS über die brisantesten neuen Fakten im FPÖ-Prüfbericht:

Laut Erhebungen der Prüfer shoppte Susanne Riess-Passer alleine im Couture-Shop Fürnkranz um 387.329 Schilling (in den Jahren 2000 und 2001) mit der Partei-Kreditkarte.

Zudem hat die FPÖ jetzt auch noch einen Abfertigungsfall: Peter Westenthaler, ab 2000 Klubobmann im Parlament, bekam für seine Karenzierung als FPÖ-Generalsekretär eine Abfertigung von 215.000 Schilling. Ansonsten ist Westenthaler spesenunauffällig.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0001