10 Kläranlagen mit Kontrollsiegel ausgezeichnet

Plank: Verwertung ist Teil der regionalen Kreislaufwirtschaft

St. Pölten (NLK) - Umwelt-Landesrat Dipl.Ing. Josef Plank
zeichnete kürzlich zehn niederösterreichische Kläranlagenbetreiber mit dem Klärschlamm-Kontrollsiegel aus. Das Kontrollsiegel wird für eine besonders sorgsame landwirtschaftliche Klärschlammverwertung vergeben. Die ausgezeichneten Kläranlagen haben nicht nur die gesetzlichen Bestimmungen eingehalten, sondern auch darüber hinaus gehende Qualitätsanforderungen erfüllt.

Für Plank sind die ausgezeichneten Kläranlagen Vorbilder für einen nachhaltigen Umgang mit den natürlichen Ressourcen: "Die landwirtschaftliche Verwertung von qualitativ hochwertigem Klärschlamm ist ein wesentlicher Beitrag für eine regionale Kreislaufwirtschaft." Plank betonte besonders auch die Bemühungen der Kläranlagenbetreiber für eine Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung. Dadurch sollen Schadstoffeinträge von vornherein vermieden und so die Qualität des Klärschlamms weiter verbessert werden.

Mit dem Klärschlamm-Kontrollsiegel 2005 wurden der Gemeindeabwasserverband Amstetten (Bezirk Amstetten), der Gemeindeabwasserverband Wagram/West (Bezirk Tulln), der Abwasserverband Ybbsfeld (Bezirk Melk), die Marktgemeinde Seibersdorf (Bezirk Baden), die Stadtgemeinde Mödling (Bezirk Mödling), der Gemeindeabwasserverband Kleines Erlauftal (Bezirk Scheibbs), der Gemeindeabwasserverband Oberer Weidenbach (Bezirk Gänserndorf), die Marktgemeine Lassee (Bezirk Gänserndorf), die Marktgemeinde Karlstetten (Bezirk St.Pölten) und die Marktgemeinde Loosdorf (Bezirk Melk) ausgezeichnet.

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit und Pressedienst
Tel.: 02742/9005-12163
http://www.noe.gv.at/nlk

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0001