Wehsely: "Sorgen gehen nicht auf Urlaub - Hilfe auch nicht"

Mädchen- und Frauentelefone sind auch in den Ferien besetzt

Wien (OTS) - "Diese Woche haben die Sommerferien begonnen. Doch Sorgen und Probleme gehen leider nicht auf Urlaub - deshalb sind auch die drei zentralen Anlaufstellen für Mädchen und Frauen -Mädchentelefon (0800/21 13 17), Montag bis Freitag von 13 bis 17 Uhr, Frauentelefon (408 70 66), Montag, Dienstag, Mittwoch von 8 bis 12 Uhr, Donnerstag und Freitag von 12 bis 16 Uhr und 24-Stunden-Frauennotruf der Stadt Wien (71 71 9) - den ganzen Sommer über erreichbar", erklärt Frauenstadträtin Maga Sonja Wehsely anlässlich des Ferienbeginns in der Bundeshauptstadt.****

Rund um die Uhr steht der 24-Stunden-Frauennotruf der Stadt Wien Frauen bei allen Fragen zum Thema Gewalt zur Verfügung. Unter der Wiener Telefonnummer 71 71 9 sind psychologisch geschulte Mitarbeiterinnen erreichbar, die Gewaltopfer auch persönlich beraten oder zu verschiedenen Stellen begleiten. Den Frauennotruf gibt es bereits seit 1996, jährlich werden über 6.000 Anrufe gezählt. Im heurigen Jahr (Jänner bis Juni) wurden bereits 3.145 Frauen in Not beraten. Neben 2.735 telefonischen Kontakten haben 410 persönliche Beratungsgespräche stattgefunden. Gerade der Sommer ist keine ruhige Zeit im Frauennotruf: "Im Urlaub eskalieren häufig Konflikte in der Beziehung. Deshalb ist es jetzt besonders wichtig, immer erreichbar zu sein. Vor allem nach den Urlaubstagen steigen die Anruferinnenzahlen", berichtet die Leiterin Dr. Karin Spacek aus der Praxis.

Bereits seit über zehn Jahren gibt es das Frauentelefon unter der Nummer 408 70 66. Hier holen sich Wienerinnen vor allem Rat und Hilfe bei Problemen mit Scheidung, Trennung, Unterhaltsfragen oder Sorgerecht. Telefonische Beratung gibt es am Frauentelefon Montag, Dienstag, Mittwoch von 8 bis 12 Uhr sowie Donnerstag und Freitag von 12 bis 16 Uhr. Für persönliche Beratung stehen die Mitarbeiterinnen nach telefonischer Voranmeldung Dienstag von 8 bis 12 Uhr und Freitag von 13 bis 16 Uhr zur Verfügung. Durchschnittlich zählt man beim Frauentelefon 200 Kontakte pro Monat.

Die jüngste der drei Einrichtungen ist das Mädchentelefon. Unter 0800/21 13 17 erhalten Mädchen dort Antwort auf all ihre Fragen - und die drehen sich in der Altersgruppe der 13- bis 17-Jährigen häufig um erste Liebe, Sexualität, aber auch Gesundheit oder Ausbildung. Von Montag bis Freitag jeweils von 13 bis 17 Uhr stehen die Expertinnen am Telefon Rede und Antwort. Das Mädchentelefon besteht seit 29. Oktober 2004 - seit damals wurden rund 4.500 Anrufe am Mädchentelefon gezählt.

"All diese Angebote sind kostenlos, die Beratung ist vertraulich und bei Wunsch auch anonym", versichert Wehsely. "Wenn Sie Sorgen und Probleme haben, finden Sie bei unseren Beraterinnen immer ein offenes Ohr. Nutzen Sie dieses Angebot, wir sind für Sie da!" (Schluss) ml

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag.a Marianne Lackner
Tel.: 4000/81840
Handy: 0664/82 68 767
lac@gif.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006