Vilimsky: Nach Absage Haiders an Wiener-BZÖ-Kandidatur nur noch Frage von Wochen, bis BZÖ überhaupt für beendet erklärt wird

Wien (OTS) - Nachdem Orangenobmann Jörg Haider ein Antreten seiner Wiener Kumpanen bei den Wiener Herbstwahlen nun als "sinnlos" bezeichnet und als Folge daraus nur "einen Haufen Schulden" sieht, bleibt sicher nicht mehr lange abzuwarten, bis das BZÖ überhaupt für beendet erklärt und auch auf Bundesebene Neuwahlen die Folge sind. Immerhin pfeifen die Spatzen von den Dächern, daß der geschäftsführende Orangenobmann Gorbach noch diesen Sommer das Handtuch wirft und in die Privatwirtschaft flüchtet. Dies stellte heute der Wiener FPÖ-Landesparteisekretär Harald Vilimsky in Reaktion auf Aussagen Jörg Haiders in einem Interview mit der Kleinen Zeitung fest. ****

Eigentlich wäre es ja vor diesem Hintergrund spannend, mitzuverfolgen, ob das BZÖ in Wien als Überbleibsel trotzdem kandidiert. Da aber in sämtlichen Umfragen das BZÖ in Wien unterhalb der Wahrnehmungsgrenze agiert und auch in keiner Umfrage die Zwei-Prozent-Marke überspringt, ist das allgemeine Interesse daran sicher endenwollend, so Vilimsky. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001