Rewe eröffnet Repräsentanz in Moskau / BILLA-Supermärkte erfolgreich in Russland gestartet - REWE-Vorstand untermauert langfristiges Engagement - MARTA-Gruppe als Partner

Köln/Moskau (ots) - Die Kölner REWE Gruppe ist mit ihrem internationalen Supermarktformat BILLA erfolgreich in Russland gestartet. "Wir sind mit der Umsatzentwicklung der inzwischen 18 Supermärkte in Moskau sehr zufrieden, die guten Betriebsergebnisse stimmen uns hoffnungsvoll". Diese erste positive Bilanz hat REWE-Vorstandssprecher Dr. Achim Egner am Mittwoch (6. Juli) in Moskau gezogen. "Die REWE Gruppe wird im laufenden Jahr eine Reihe weiterer BILLA-Märkte in der russischen Metropole eröffnen. Gemeinsam mit unserem Joint Venture-Partner MARTA Gruppe planen wir für die nächsten Jahre eine Verstärkung der Expansion auch über den Raum Moskau hinaus in ausgewählte große Provinzstädte. Russland gehört für uns nach wie vor zu den attraktivsten Märkten in Osteuropa", unterstrich Egner anlässlich der Einweihung der REWE/BILLA-Zentrale und der Eröffnung einer eigenen REWE-Repräsentanz in Moskau.

Vor knapp einem Jahr hatten die REWE und die MARTA-Gruppe das deutsch-russische Joint Venture in Gegenwart des russischen Präsidenten Wladimir Putin und des deutschen Bundeskanzlers Gerhard Schröder unterzeichnet. 2004 stand im Zeichen des Aufbaus dieses Gemeinschaftsunternehmens und der Neuorganisation und Umstellung der eingebrachten Supermärkte auf die Marke BILLA.

"Die jüngste Ankündigung des russischen Präsidenten Wladimir Putin, mit höchst entschlossenen Schritten komfortable Bedingungen für unternehmerische Aktivitäten zu schaffen, wird auch unseren Investitionen weiteren Auftrieb geben", sagte der REWE-Vorstandssprecher. Der genannte Abbau der Bürokratie in der Wirtschaft, verbesserte Garantien für Eigentümerrechte sowie klare und straffe Regeln für die Steuerbehörden seien der richtige Weg. "Durchgreifende marktwirtschaftliche Reformen sind der Nährboden, auf dem Vertrauen wächst", so Egner. Mit der Eröffnung der REWE-Repräsentanz in Moskau untermauert die REWE Gruppe - mit einem Gesamtumsatz von 40,8 Milliarden Euro einer der führenden europäischen Handels- und Touristikkonzerne - ihr langfristiges Engagement in Russland. Mit dem gemeinsamen Investitionsvolumen des Joint Venture von bis zu einer halbe Milliarde US-Dollar (REWE 75 Prozent/MARTA 25 Prozent) in den kommenden Jahren strebt die Gruppe auch auf dem russischen Markt eine bedeutende Position im Einzelhandel an. "Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unserem heimischen Partner MARTA, der sich auf Grund seiner profunden Marktkenntnisse auf Immobilien und die Beschaffung von Standorten konzentriert, hat unsere Erwartungen voll erfüllt und den Start in Russland erleichtert", betonte Egner. "Der Erfolg der gemeinsamen Einzelhandelsaktivitäten bestätigt unsere positiven Prognosen und ist eine gute Basis für die weitere Entwicklung in Russland", lobte Georgy Trefilov, Präsident der MARTA-Gruppe, die Zusammenarbeit.

Mit einem Gesamtumsatz von 40,8 Milliarden Euro, 11.665 Einzelhandelsgeschäften und 196.224 Vollzeitbeschäftigten in 14 Ländern Europas ist die REWE Gruppe die Nummer 3 unter den europäischen Handelsunternehmen. Der Auslandsumsatz wurde 2004 um 13 Prozent auf 11,3 Milliarden Euro gesteigert. In Osteuropa expandiert die REWE mit den Vertriebsformaten BILLA-Supermarkt (Russland, Tschechien, Slowakei, Kroatien, Rumänien, Bulgarien, Ukraine), Penny Discount (Tschechien, Ungarn, Ukraine), XXL Mega Discount (Rumänien) und Selgros Cash&Carry (Polen, Rumänien).

Rückfragen & Kontakt:

Für Rückfragen:
Wolfram Schmuck, Rewe-Pressesprecher, Tel. 0221/149-1050; Fax:
0221/13 88 98; eMail: presse@rewe.de

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0002