Studio für Journalismus und Sportpsychologie eröffnet

Wien (OTS) - Sportpsychologin und Journalistin Mag. Christina
Maria Hack stellt gebündeltes Leistungsangebot vor: Kommunikation, mentale Stärke und Zielorientierung als Erfolgsfaktoren im Sport wie in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit.

Auf den ersten Blick erscheint die Kombination ungewöhnlich:
Sportpsychologische Beratung und journalistische Leistungen aus einer Hand. "In Wirklichkeit laufen die Fäden zusammen und bilden ein Netzwerk aus Wissen, Erfahrung und Fähigkeiten", meint Mag. Christina Maria Hack (37), Sportpsychologin und Journalistin. Kommunikation, mentale Stärke und Zielorientierung sind Erfolgsfaktoren, auf die es in der Welt des Sports genauso ankommt wie in der Welt der Medien. "Als Journalistin habe ich gelernt, den Blick auf das Wesentliche zu schärfen und Informationen zielgruppengerecht aufzubereiten. Als Psychologin helfe ich Sportlern, ihre Ressourcen so einzusetzen, damit sie ihre Ziele erreichen." Zu diesen Zielen zählen die optimale physische und mentale Leistungsfähigkeit im Wettkampf genauso wie Freude an der Bewegung.

Die Journalistin und Sportpsychologin zieht darüber hinaus Parallelen zum Wirtschaftsleben: "Auch in der Wirtschaft geht es darum, sich hohe, aber erreichbare Ziele zu setzen: Herausfordernde Ziele, an deren Realisierung man selbst glaubt, werden mit großer Wahrscheinlichkeit erreicht - daraus entsteht wiederum ein positiver Kreislauf aus Zufriedenheit über das Erreichte und dem Setzen neuer, noch höherer Ziele."

Sportpsychologie: Optimaler Einsatz aller Ressourcen
Sowohl Leistungs- als auch Freizeitsportler erfahren von der Sportpsychologin das nötige Know how, um Wettkampfstress besser zu bewältigen und die Motivation zur Ausübung des Sports zu stärken. "Viele Sportler wissen zwar um die Notwendigkeit des mentalen Trainings, tatsächlich trainiert werden meist aber Kondition oder technische Fertigkeiten - mentalen Faktoren wird in der Wettkampfvorbereitung viel zu wenig, im Freizeitsport so gut wie keine Aufmerksamkeit geschenkt."

Mentales Training beinhaltet allerdings weit mehr als "Positives Denken": Unter Anleitung qualifizierter Sportpsychologen und Mentaltrainer erlernen Sportler Techniken wie die Selbstgesprächsregulation oder die Steuerung des Aktivierungsniveaus. "Aber erst durch ein entsprechendes Gesamtkonzept kann es gelingen, die sportliche Leistungsfähigkeit zu optimieren und mehr Freude am Sport zu gewinnen - ein Rädchen muss in das andere greifen", erklärt Hack. "Das bedeutet, in der sportpsychologischen Arbeit auch das gesamte System rund um den Sportler miteinzubeziehen, also Team, Trainer oder bei sportbegeisterten Jugendlichen die ganze Familie. Kommunikation und Kooperation müssen einfach stimmen."

Medienkompetenz

Genauso setzt sich Hack - sie ist als freie Journalistin seit 1997 unter anderem für das Gesundheitsressort der Tageszeitung "Die Presse" und die Medizin Medien Austria tätig - für eine verbesserte Kommunikation im Journalismus ein. "Persönliche Gespräche sind nun einmal die wichtigste Informationsquelle für uns Journalisten", betont Hack. Die kommunikative Kompetenz bei Journalisten und deren potenziellen Gesprächspartnern zu stärken sieht Hack als eine wesentliche Aufgabe an. "Richtiges und rechtzeitiges Feedback wird im Journalismus genauso wie im Sport noch viel zu sehr vernachlässigt."

Hack gibt ihr Wissen auch in Form von Seminaren und Workshops über Medizinjournalismus und Pressearbeit weiter. "Um Motivation und Zielorientierung zu vermitteln lässt sich psychologisches Wissen in der Welt der Medien ebenso zur Hebung von Qualität und Leistungsfähigkeit einsetzen wie in der Welt des Sports."

Neues Logo

Anlässlich der offiziellen Eröffnung ihres Studios in Wien-Hetzendorf präsentierte Hack Anfang Juli dieses Jahres auch ihr neues Logo: ein über einen Berg springendes Pferd: "Es symbolisiert nicht nur die Verbindung meiner Spezialgebiete im Sport - Berg- und Reitsport - sondern es soll auch Mut machen, sich selbst hohe und herausfordernde Ziele zu setzen", erklärt Hack. Nicht umsonst erinnert das Pferd an Pegasus, das geflügelte Pferd aus der griechischen Mythologie. "Das Bild steht dafür, dass es oft nur ein bisschen Wind unter den Flügeln braucht, um seine Ziele zu erreichen."

Leistungsspektrum

Als Psychologin und ehemalige Leistungssportlerin (Springreiten) bietet Mag. Christina Maria Hack sportpsychologische Beratung mit dem Schwerpunkt Reitsport an und betreut unter anderem das Springreitteam Superfund. Zu ihren weiteren Arbeitsgebieten in der Sportpsychologie zählen alle Sparten des Berg- und Schisports (z.B. Klettern und alpiner Schilauf) sowie Leichtathletik - Sportarten, die Hack auch selbst ausübt.
www.springreitteam-superfund.at

Als freie Journalistin arbeitet Christina Maria Hack für die Tageszeitung "Die Presse" (Ressort Gesundheit), die Medizin Medien Austria (CliniCum psy, Geriatriepraxis Österreich, krebs:hilfe!) sowie für das Medium "Der österreichische Journalist" und dessen Sonderpublikation "Der Medizinjournalist". Hack ist zudem Univ.-Lektorin am Universitätslehrgang für Krankenhausmanagement der Wirtschaftsuniversität Wien und als Moderatorin von Veranstaltungen tätig. Seit November 2004 ist Hack Vorstandsmitglied der Initiative Qualität im Journalismus (IQ).
www.iq-journalismus.at

Rückfragen & Kontakt:

Studio für Journalismus und Sportpsychologie
Mag. Christina Maria Hack
Tel. 01/802 28 16
Mobil: 0664/46 55 107
e-mail: ch.hack@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004