VP-HAHN: GRÜNE REAKTIVIEREN ÜBERHOLTE SEMANTIK

Mit Phrasen der Alt - Achtundsechziger schafft man keine Jugendarbeitsplätze

Wien (OTS) - Der Linksruck der Wiener Grünen hält nunmehr auch in die politische Semantik Einzug:
Anlässlich der Präsentation eines 19 jährigen Jüngstkandidaten sprach Klubobfrau Maria Vassilakou von "Freiräumen für kreative Experimente", von "Mitbestimmung bei Lehrplänen am Arbeitsplatz" und von "selbst organisierter Freizeit ohne Konsumzwang".

"Mit diesem Vokabular wecke man zwar Nostalgie - Gefühle in Sachen gesellschaftskritisches Soziologenkauderwelsch für Alt-Achtundsechziger, schramme jedoch zielbewusst an der aktuellen Interessenlage junger Menschen in Wien vorbei", betont Stadtrat Dr. Johannes Hahn, Spitzenkandidat der ÖVP Wien. Was die Schul- und Studienabgänger in Wien derzeit brennend interessiere, seien hingegen die beruflichen Einstiegsmöglichkeiten und die Vermeidung von Jugendarbeitslosigkeit. Dazu brauche man einen Wachstumsschub für Wien, eine konsequente Politik der berufsorientierten Qualifikationsoffensive und einen Stimmungswandel unter den unternehmerisch Tätigen. Das seien auch einige der wirtschaftspolitischen Hauptstoßrichtungen für eine Wiederbelebung der Wiener Wirtschaft, wie sie dem neuen VP- Stadtwirtschaftsprogramm zugrunde liegen.

"Mit der möglichst dichten Abfolge an linksalternativer Phraseologie schafft man in einer qualitätsorientierten Wettbewerbswirtschaft keinen einzigen, zusätzlichen Jugendarbeitsplatz" , meint Johannes Hahn.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001