Soziale Marktwirtschaft. Das österreichische Modell

Diskussion zum Tagesthema "Untrügliche Zeichen von Identität" beim Sommercampus 05

Wien (OTS) - Am fünften Tag des Sommercampus 05 bildet die Diskussion "Soziale Marktwirtschaft. Das österreichische Modell." den Höhepunkt der Veranstaltungsreihe. Kern der Diskussion ist es, Antwort auf folgende Frage zu finden: Kann das Modell der "sozialen Marktwirtschaft", angesiedelt zwischen Austrokeynesianismus und Neoliberalismus, Österreichs erfolgreichen Weg in die Zukunft sichern?

Sozial und/oder Marktorientiert? Die österreichische Wirtschaftsordnung

Die soziale Marktwirtschaft der ÖVP bildet einen Mittelweg zwischen dem gescheiterten Austrokeynesianismus unter Bruno Kreisky und konsequentem Neoliberalismus. Ziel sind das Gemeinwohl aller und eigenverantwortliche, mündige Bürger. Bei der heutigen Abenddiskussion "Soziale Marktwirtschaft. Das österreichische Modell" diskutieren die Teilnehmer die Chancen, Risken und die Zukunftsfähigkeit dieser Wirtschaftsordnung. Den kritischen Fragen von Christian Ortner stellen sich die hochkarätigen Gäste Wilhelm Molterer (Klubobmann des ÖVP-Parlamentsklubs), Gregor Henckel-Donnersmarck (Abt des Stift Heiligenkreuz), Wolfgang Mazal (Institut für Arbeits- und Sozialrecht), Warnfried Dettling (Publizist und ehem. CDU-Planungschef, Berlin), Bernhard Felderer (Institut für höhere Studien) und Renate Römer (Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Österreich)

Ein weiteres Highlight bildet der ganztägige Workshop "Sozialpolitik als christlich-sozialer Auftrag". Dabei diskutieren unter anderem die Experten Michael Landau (Caritasdirektor, Erzdiözese Wien), Heinz Patzelt (Generalsekretär Amnesty International) und Ernst Strasser (Präsident Hilfswerks NÖ) über Armut, soziale Sicherheit und gesellschaftliche Verantwortung.

Der renommierte Autor Prinz Asfa-Wossen Asserate, ein äthiopischer Prinz, den die politischen Wirren seiner Heimat nach Deutschland verschlagen haben, wird über sein Buch "Manieren" referieren. Zahlreiche weitere interessante Gäste, Vorträge und Workshops stehen am Programm.

Weitere Programminfos unter: www.sommercampus.at

Rückfragen & Kontakt:

Leitung PR & Kommunikation: Angelika Mayrhofer-Battlogg
Mobil: 0664/824 80 59; 0676/326 37 83, 01/814 20-280
Assistenz: Sabine Figo, Mobil: 0664/808 14 228
s.figo@modernpolitics.at.

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PAO0001