Wirtschaftsbericht: Moser - "Schüssel scheitert mit seinem Austrokapitalismus"

Wien (SK) SPÖ-Wirtschaftssprecher Johann Moser stellt zum
heute veröffentlichten Wirtschaftsbericht fest: "Schüssel scheitert mit seinem Austrokapitalismus." Das von Ökonomen so genannte "magische Dreieck", das gleichzeitige Erreichen von Wachstum, Vollbeschäftigung und Geldwertstabilität, "wird bei Schüssel zum tragischen Dreieck", sagte Moser: "Ausbleiben des Wachstums, Rekordarbeitslosigkeit, steigende Inflation. Das ist die harte Realität, die die Österreicher jeden Tag spüren, wenn sie ihr Geldbörsel aufmachen und feststellen, dass sie immer weniger leisten können." ****

"Die Politik von Schüssels Austrokapitalismus und seine Klientelpolitik führen dazu, dass nur noch die Großgrundbesitzer, die Großkonzerne und Spitzenmanager profitieren. Der Masse der Österreicher geht es ständig schlechter", sagte Moser am Montag Nachmittag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.

"Nach fünf Jahren müsste Schüssel draufkommen, dass dieser Austrokapitalismus ein Holzweg ist", sagte Moser. Und er fragte: "Wo sind die tausenden Betriebsansiedlungen, von denen Schüssel noch Anfang des Jahres gesprochen hat? Wo bleibt der schon seit Jahren angekündigte Wirtschaftsaufschwung? Was ist mit den angeblich wunderbaren Privatisierungen von Austria Tabak über Böhler Uddeholm bis hin zur VA Tech, die die Steuerzahler 3,5 Milliarden Euro gekostet haben? Wo bleibt die Wirkung der drei bisherigen Konjunktur-und Wachstumspakete und der Steuerreform?"

Moser abschließend: "Wie wir alle wissen, Wirtschaft ist Psychologie und braucht Stabilität. Schüssels Wackelregierung sorgt nur für Unsicherheit." (Schluss) wf

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009