Seebühne: Pfeifenberger wird am Dienstag nicht vor Untersuchungsausschuss aussagen

LAbg. Kaiser: Wir haben Mitteilung vom Rechtsvertreter des ehemaligen Finanzreferenten erhalten

Klagenfurt (SP-KTN) - Der ehemalige Landesfinanzreferent Karl Pfeifenberger wird am Dienstag nicht vor dem Untersuchungsausschuss des Kärntner Landtages zur Wörtherseebühne aussagen. Dies teilte am Montag Ausschussvorsitzender LAbg. Peter Kaiser (S) gegenüber dem SPÖ-Pressedienst mit. "Wir haben vom Rechtsvertreter Pfeifenbergers Mitteilung erhalten, dass der als Zeuge geladene ehemalige Landesfinanzreferent infolge eines Auslandsaufenthaltes nicht vor dem Untersuchungsausschuss erscheinen wird", bestätigt Kaiser.

Der Untersuchungsausschuss wird am Dienstag in seiner nächsten internen Sitzung die weitere Vorgangsweise insbesondere hinsichtlich der bisher erfolglosen Zeugenladungen des Intendanten Renato Zanella und des Eigentümervertreters Pfeifenberger beraten und festlegen.

Rückfragen & Kontakt:

Mario Wilplinger
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76, Fax: 0463/577 88 86
mario.wilplinger@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002