Russwurm: Patchwork-Familie wird zum Normalfall

Österreichs Top-Talkmasterin Vera Russwurm beim Sommercampus: Ja zu eingetragenen Partnerschaften von Homosexuellen, Nein zur Adoption von Kindern.

Wien (OTS) - Das vergangene Jahrzehnt Revue passieren ließ Österreichs Top-Talkstar Vera Russwurm beim Sommercampus-Gespräch mit Hans Besenböck, Ex-ZiB-Chef und nunmehr selbstständiger Kommunikationsberater. In den letzten zehn Jahren habe sich die Welt gewandelt, wie wir uns das nicht vorstellen hätten können, so Russwurm.

Die Talkmasterin verwies auf zahlreiche Beispiele, die diese Veränderungskurve deutlich zeigen. "Vor 10 Jahren war die USA noch für viele ein Vorbild. Heute wissen wir, dass sich die Einstellung zu den USA völlig geändert, die Angst vor Terror gewachsen ist". Es gebe wenige Regionen, die noch sicher seien. Auch Österreich könne sich nicht länger als "Insel der Seligen" sehen, die von den Entwicklungen auf der Welt nicht betroffen sei.

Einen Wandel stellte Russwurm auch in Bezug auf die Familienstrukturen fest. Die Patchwork-Familie werde immer mehr zum Familienmodell unserer Zeit. Russwurm erklärte, eine Familie mit Vater und Mutter sei für das Aufwachsen der Kinder am Besten. Es sei Kinder aber sicher schlechter, in einer spannungsgeladenen Beziehung aufzuwachsen als in einer getrennten. Homosexuelle Beziehungen zu leben, werde heute "Gott-sei-dank stärker toleriert". Während Russwurm die Möglichkeit eingetragener Partnerschaften wie in Deutschland befürwortet, hält sie die Adoption von Kindern durch gleichgeschlechtliche Partner für problematisch".

Rückfragen & Kontakt:

Presse: A. Mayrhofer-Battlogg,
Tel.: 0664/824 80 59; 0676/326 378 3; 01/814 20.

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PAO0001