Wiener Städtische in Salzburg im 1. Quartal 2005: - Rekordzwischenergebnis in der Lebensversicherung - 15,5 Prozent Zuwachs über alle Sparten

Wien (OTS) - In den ersten drei Monaten 2005 erwirtschaftete die Wiener Städtische nach vorläufigen Angaben in Salzburg verrechnete Prämien von insgesamt 57,94 Millionen Euro. Das bedeutet eine Prämiensteigerung von beachtlichen 15,5 Prozent über alle Sparten. Der Boom in der Lebensversicherung setzt sich fort: Von Jänner bis März 2005 schnellten die verrechneten Prämien in dieser Sparte um 28 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nach oben. Der Wiener Städtischen gelang es in Salzburg, in der Lebensversicherung im Jahr 2004 vom 4. auf den 3. Marktrang vorzurücken.

Diese Zwischenbilanz gab die Landesdirektion Salzburg am 1. Juli 2005 in Anwesenheit von Generaldirektor Dr. Günter Geyer und Vorstandsdirektor Mag. Robert Lasshofer im Rahmen der diesjährigen Landesbeiratssitzung in Salzburg bekannt.

"Die Wiener Städtische verzeichnet in Salzburg einen steilen Prämienanstieg im ersten Quartal", zeigte sich Landesdirektor Mag. Hans Vierziger erfreut. "Dank des ausgeprägten Vorsorgebewusstseins der Salzburger, dem innovativen Produktportfolio unseres Hauses und der exzellenten Beratung durch unsere Verkaufsberater konnte die erfreuliche Prämienentwicklung in der Lebensversicherung prolongiert werden."

In der Sparte Lebensversicherung konnten 29,17 Millionen Euro Prämieneinnahmen und damit eine Steigerung um 28 Prozent erzielt werden. Nach wie vor ist die Prämienpension, das staatlich geförderte Zukunftsvorsorgeprodukt der Wiener Städtischen, ein Wachstumsträger in dieser Sparte. Die Garantiepension und das Einmalerlagsprodukt "Symphonie" aus der Veranlagungsreihe "Limited Edition" sind ebenfalls beliebte Vorsorgeinstrumente.
In der Lebensversicherung konnte die Wiener Städtische in Salzburg mit 11,16 Prozent Marktanteil im Jahr 2004 vom 4. auf den 3. Platz vorrücken.

In der Schaden-/Unfallversicherung belief sich die verrechnete Prämie im ersten Quartal 2005 in Salzburg auf 22,3 Mio. Euro und lag mit einem Zuwachs um 4,9 Prozent deutlich über dem Niveau des Vorjahres. Der Marktanteil in dieser Sparte beträgt im Jahr 2004 13,97 Prozent. Damit rückte die Wiener Städtische auch in der Schaden-/Unfallversicherung in Salzburg vom 3. auf den 2. Marktrang vor.

In der Krankenversicherung wurden die verrechneten Prämieneinnahmen auf 6,47 Mio. Euro (plus 5,5 Prozent) gesteigert. Mit einem Marktanteil von 18,28 Prozent im Jahr 2004 belegte die Wiener Städtische in Salzburg Rang 2 in dieser Sparte.

In Salzburg betreuen insgesamt 210 MitarbeiterInnen etwa 82.000 KundInnen in zwölf Kundenservice- und Geschäftsstellen. Im Jahr 2005 sollen insgesamt 20 neue MitarbeiterInnen für den Verkaufsaußendienst aufgenommen werden. "Arbeitsplätze sichern und ausbauen ist unsere Prämisse", erläutert Mag. Hans Vierziger. "Die Wiener Städtische schafft weiterhin - entgegen dem vorherrschenden Trend - neue Arbeitsplätze."

Neue Geschäftstelle

In St. Johann im Pongau wird eine neue Geschäftsstelle im Einkaufszentrum "Stadtgalerie in St. Johann/Pongau" errichtet. Die festliche Eröffnung ist für 22. August 2005 geplant.

Haushalt- und Eigenheim-Einbrüche angestiegen

Die Wiener Städtische verzeichnete in Salzburg von Jänner bis Mai 2005 einen deutlichen Anstieg der Einbruchdiebstähle in Haushalten und Eigenheimen: Im Vergleich zu den ersten fünf Monaten 2004 wurden um rund 19 Prozent mehr Einbrüche verübt und der Versicherung gemeldet. Die Aufwendungen für die verursachten Schäden stiegen in Salzburg um rund 77 Prozent an. "Die Wiener Städtische sieht nach wie vor keine Prämienerhöhungen oder Deckungseinschränkungen vor", erklärt Mag. Vierziger. "Im Gegenteil - wir bieten Prämiennachlässe beim Einbau von Alarmanlagen und Sicherheitstüren und wollen so unsere Kunden unterstützen, ihren Besitz optimal abzusichern."

Sponsoring in Salzburg

Die Wiener Städtische unterstützt in Salzburg im Jahr 2005 die Jubiläumsveranstaltung anlässlich 125 Jahre Österreichisches Rotes Kreuz der Landesorganisation Salzburg, die Naturfreunde Bundeskonferenz 2005, das Benefizkonzert "Marimba & Percussion" zugunsten der Kinderseelenhilfe, die Schauspiel-Produktion "Bandscheibenvorfall" im Schauspielhaus Salzburg, das Museum Tauernbahn (das erste Salzburger Eisenbahnmuseum in Schwarzach), die Österreichpremiere des Theaterstückes "Morgen hör’ ich auf" mit Karlheinz Lemken in Kooperation mit LAUBE und Theaterforum Hallein, das Gewinn Money-World Forum im Salzburg Congress und den Österreichischen Städtetag.

Die Wiener Städtische ist der führende österreichische Versicherungskonzern in Zentral- und Osteuropa. Im internationalen Vergleich belegt der Konzern in diesem Raum den exzellenten zweiten Platz.

Außerhalb des Stammmarkts Österreich ist die Wiener Städtische in Bulgarien, Deutschland, Kroatien, Liechtenstein, Polen, Rumänien, Serbien, der Slowakei, Tschechien, Ungarn, Weißrussland und der Ukraine über Versicherungsbeteiligungen aktiv. In Italien und Slowenien bestehen zudem Zweigniederlassungen.

Zum Konzern in Österreich zählen neben der Wiener Städtischen AG die Donau Versicherung, die Bank Austria Creditanstalt Versicherung sowie die Union Versicherung. Weiters bestehen Beteiligungen an der Wüstenrot Versicherung und an der Sparkassen Versicherung.
In Österreich, der Tschechischen Republik und der Slowakischen Republik gehört die Wiener Städtische zu den Marktführern.
11 Millionen Kunden in zentral- und osteuropäischen Märkten haben der Wiener Städtische ihr Vertrauen geschenkt.

Die Presseaussendungen der Wiener Städtischen finden Sie auch unter http://www.wienerstaedtische.at

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Städtische Allgemeine Versicherung Aktiengesellschaft
Landesdirektion Salzburg
Max Ott-Platz 3, 5020 Salzburg
Mag. Hans Vierziger
Landesdirektor
Tel.: + 43(662) 889 66/400
Fax: + 43(662) 889 66/465
E-Mail: h.vierziger@staedtische.co.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSV0001